Personalengpass bei Etuf-Damen vor Spiel in Regensburg

Angelique van der Meet ist mit dem Etuf in Regensburg im Einsatz.
Angelique van der Meet ist mit dem Etuf in Regensburg im Einsatz.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Fünfter Spieltag in der 1.Tennis-Bundesliga. Der Aufsteiger Etuf Essen läuft an diesem Sonntag beim Eckert Tennis Team Regensburg auf (11 Uhr). Und kann dabei die Aufgabe relativ entspannt angehen. Drei Siege haben die Essenerinnen bereits eingefahren und damit das Saisonziel dicht vor Augen.

Fünfter Spieltag in der 1.Tennis-Bundesliga. Der Aufsteiger Etuf Essen läuft an diesem Sonntag beim Eckert Tennis Team Regensburg auf (11 Uhr). Und kann dabei die Aufgabe relativ entspannt angehen. Drei Siege haben die Essenerinnen bereits eingefahren und damit das Saisonziel bereits dicht vor Augen. Der Klassenerhalt dürfte so gut wie sicher sein. Ein großer Erfolg für das Team vom Baldeneysee, keine Frage. Der Gastgeber indes konnte bislang nichts von seinen ehrgeizigen Vorgaben umsetzen. Die Süddeutschen wurden als Titelfavorit gehandelt, sind aber nach noch ohne Punkt.

So ist das, wenn man die Favoritenrolle nur nach Spielernamen verteilt. Regensburg hat zweifelsohne auf dem Papier ein hochkarätiges Aufgebot zusammengestellt, das für den Titelkampf taugt. Nur, bisher standen diese Asse nicht einmal zur Verfügung, weil sie auf den Turnieren dieser Welt unterwegs waren und Punkte für die Weltrangliste sammelten. Regensburg steht unter Druck, Siege müssen her für den Klassenerhalt.

Aus gesicherter Quelle hat Etuf-Teammanagerin Sabine Schmitz erfahren, dass am Sonntag die gegnerische Nummer eins, die Tschechin Karolina Pliskova, dabei sein wird, in der WTA-Rangliste an Nummer 12 geführt. Und vielleicht reist ja auch Julia Görges aus Paris an, wo sie gerade bei den French Open für Furore gesorgt hat. Die Fed-Cup-Spielerin besiegte die an fünf gesetzte Dänin Caroline Wozniacki und kämpft an diesem Samstag gegen Irina Falconi (USA) um den Einzug ins Achtelfinale.

Sabine Schmitz hat ebenfalls Personalsorgen. „Ich habe bisher erst fünf Spielerinnen beisammen“, klagt Schmitz. Sie muss zusehen, dass sie überhaupt ein komplettes Team auf die Beine stellen kann. Katharina Holert ist angeschlagen, Lisa Ponomar plagt eine Angina, könnte aber in der Not helfen. Anne Schäfer und Tereza Martincova spielen in Grado/Italien, Ysaline Bonaventure ist in Paris noch im Doppel-Einsatz.

Maria Irigoyen, die Essener Nummer drei, wird in Regensburg ihren Einstand beim Etuf geben. Dazu kommen Victoriya Tomova, Lisa Ponomar, Angelique van der Meet und Youngster Lea Luboldt.

Der Bundesliga-Vergleich wird am Samstag mit einem freundschaftlichen Mädchen-Clubkampf beider Vereine eröffnet. Die beiden Teamchefs Michael Geserer und Sabine Schmitz hatten die Idee, die U12 Mädchen gegeneinander antreten zu lassen.

Damen-Niederrheinliga

TC Stadtwald Hilden – Etuf II (Sa., 13 Uhr). Den Tabellenführer aus Essen erwartet in Hilden sicherlich ein hoch motivierter Gastgeber. Die Mannschaft um Spitzenspielerin Lina Hohnhold (DTB-Rangliste 66) steht im Abstiegskampf der Tennis-Niederrheinliga bereits mit dem Rücken an der Wand und will nun den ersten Sieg landen. Das Etuf-Aufgebot: Judith Bohnenkamp, Alexandra Stückradt, Inge Hendriks, Anna Schubries, Kelly Versteeg, Bernice van der Felde und Tessa Breve.