Oberligisten ETB und SV Schonnebeck starten Vorbereitung

Auftakttraining beim ETB Schwarz- Weiß Essen
Auftakttraining beim ETB Schwarz- Weiß Essen
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die beiden Essener Fußball-Oberligisten ETB Schwarz-Weiß und Aufsteiger SV Schonnebeck sind wieder am Ball und bereiten sich auf die neue Saison vor.

Beim Trainingsauftakt eines Fußballteams können Beobachter selten tiefgreifende Erkenntnisse gewinnen. Als aber ETB-Neuzugang Chamdin Said den Ball nach einem kurzen Dribbling in den Winkel jagte, erntete er ein anerkennendes Nicken der anwesenden ETB-Anhänger. Der ETB könnte erstmals nach drei Jahren wieder einen echten Torjäger in seinen Reihen haben.

Said, der in den vergangenen drei Spielzeiten immer mindestens 14 Tore erzielte, ist nicht der einzige prominente Neuzugang. Auch Mittelfeldmann Christopher Zeh, Linksverteidiger Harun Can und Offensivspieler Erkan Ari haben ihre Qualität schon auf hohem Niveau nachgewiesen. Hinzu kommen fünf Spieler aus der eigenen Jugend sowie in Außenstürmer Florian Machtemes ein junger Spieler, dem man beim ETB den nächsten Schritt zutraut.

„Ich bin absolut zufrieden“, sagt deshalb der neue Trainer Toni Molina über die Kaderzusammenstellung. Lediglich in der Innenverteidigung muss noch einmal nachgebessert werden. Die Vertragsverlängerung mit dem Wunschkandidaten Jan Klauke scheint sich zerschlagen haben. Klauke will unbedingt in der Regionalliga unterkommen und ist aktuell bei RW Ahlen im Gespräch. „Für mich ist das Thema durch“, sagt daher Molina.

Jan Klauke wäre nach Bilal Abdallah und Oliver Steuer übrigens der dritte ETB-Spieler der abgelaufenen Saison, der in die Regionalliga wechselt. „Wir haben also auch schon Qualität verloren“, stellt Molina fest. Ein Jahr der Konsolidierung sieht der Sportliche Leiter Peter Schreiner deshalb auf die Schwarz-Weißen zukommen: „Es geht darum, dass wir uns stabilisieren und wieder positive Schlagzeilen schreiben.“ Offensiven, attraktiven Fußball soll die Mannschaft bieten und sich natürlich von den Abstiegsplätzen fernhalten.

Dass man in Molina dafür den richtigen Trainer verpflichtet haben könnte, zeigt ein Blick auf die beiden vergangenen Oberligaspielzeiten: Da fielen in Spielen mit Beteiligung des von Molina trainierten VfB Hilden im Schnitt über vier Tore pro Spiel – bei keinem anderen Oberligisten waren es mehr. „Wobei wir nicht unbedingt so viele Tore bekommen sollten, wie Hilden im vergangenen Jahr“, lacht Molina. Bis zum ersten Saisonspiel am 16. August hat Molina jetzt fünf Wochen lang die Möglichkeit daran, zu arbeiten.

Aufbruch in das Abenteuer Oberliga

Die Fußballer der Spielvereinigung Schonnebeck sind in das Abenteuer Oberliga aufgebrochen. Am Sonntag bat Trainer Dirk Tönnies zum Trainingsauftakt am Schetters Busch - die Vorbereitung beginnt. Und Tönnies war mit der ersten Einheit auch zufrieden: „Das Wetter war sehr angenehm. Das Training war ziemlich intensiv, aber die Jungs haben gut mitgezogen. Sie sind ehrgeizig und brennen auf die neue Saison. Das macht Lust auf mehr.“

Auf dem Programm stand zunächst eine Ansprache der Trainer, ehe es für die Spieler dann an die Bälle ging. Vor allem das Physische - also Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit - sind die Trainingsinhalte der ersten Wochen. Doch auch das Taktische soll nicht zu kurz kommen. Vor allem diente dieses erste Zusammentreffen jedoch dem Abtasten, denn einige Spieler sind neu hinzu gekommen. „Wir wollen gerade jetzt am Anfang dafür sorgen, dass sich die Jungs kennenlernen und die Neuen integriert werden. Mein erster Eindruck war, dass sie auch direkt gut aufgenommen wurden.“

Im Anschluss an die Einheit auf dem Platz stand noch ein gemeinsames Frühstück im „Schwalbennest“, dem Vereinsheim der Schonnebecker an. Doch ein paar Stühle blieben an der Frühstückstafel noch unbesetzt. Urlaubsbedingt stießen Arian Reimann, Marcel Kirchmayer, Steffen Peschka und Tim Wiederhold erst am Montag in das Training ein. Auch Neuzugang Jordi Barrera (TuS Hordel) stößt verspätet zum Team dazu. Er wird erst am Mittwoch am Schetters Busch erwartet. Die Mission „Klassenerhalt Oberliga“ hat nun also begonnen.