Neuhaus und Kampmann schüren Titelhoffnung

Auf dem Fühlinger-See in Köln geht es am Wochenende um Bronze, Silber und Gold. Rund 1500 Ruderinnen und Ruderer zwischen 15 und 22 Jahren werden zu den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Domstadt erwartet. Auch die Essener Talente wollen in die Titelkämpfe eingreifen.

Die Hoffnungen ruhen besonders auf der 20-jährigen Leonie Neuhaus (Essen Werdener Ruder-Club) und der 18-Jährigen Laura Kampmann (TV Kupferdreh), die sich in dieser Saison bereits vorzeitig für die WM im bulgarischen Plovdiv beziehungsweise in Rio qualifiziert haben. In Köln wollen sie die erfolgreiche Saison mit dem Titel krönen.

An diesem Donnerstag beginnen die Titelkämpfe mit den Vorläufen. Über Hoffnungs- und Halbfinalläufe führt der Weg zu den Finalentscheidungen. Im U23 Bereich darf man sich bei Julia Barz und Dorothee Beckendorff (beide Kettwiger RG) etwas ausrechnen. Das international erfolgreiche Duo hat im Zweier und Achter Medaillenchancen.

Fabienne Klung (KRG) und Franziska Ott (TVK) sowie Steuerfrau Hanna Müller (Kettwig) haben sich für das „Team-NRW“ qualifiziert und rudern bei den 17-18 Jährigen im Vierer und Achter in Team der Landesauswahl.

Im Leichtgewichtsbereich sind in Mia Müller (KRG), Larissa Schäfer (RaB), Karl Preuss (KRG), Henning Sproßmann (Etuf), Jan Thiesbrummel (TVK), Niklas Meintrup und Darius Drenker (beide KRG) gleich sieben Essener vertreten. Bei den 15-16 Jährigen sind unter anderem auf Tassilo von Müller (RaB) und Joscha Osthoff (KRG) ambitioniert.