Neue Wege führen in die USA

Igor Krizanovic überzeugt sich in den nächsten Tagen persönlich vom Talent seiner Kandidaten für die neue Saison. Für den ETB ist es eine Premiere.
Igor Krizanovic überzeugt sich in den nächsten Tagen persönlich vom Talent seiner Kandidaten für die neue Saison. Für den ETB ist es eine Premiere.
Foto: WAZ FotoPool
Basketball-Zweitligist (Pro A) beschreitet neue Wege: ETB-Trainer Igor Krizanovic reist am Sonntag nach Las Vegas, um potenzielle Importspieler unter die Lupe zu nehmen. Derweil zieht es einen Ex-Essener in die BBL.

Die Zeichen standen früh auf Abschied, auch Igor Krizanovic hatte kaum Hoffnung verbreitet: Die Wege von Basketball-Zweitligist (Pro A) ETB und Power Forward Mitch Jost trennen sich nach nur einer Saison wieder. Die Liaison war eine überaus glückliche. Zu glücklich, wie man aus schwarz-weißer Perspektive manchmal eben noch sagen muss: Jost, aus Heidelberg gekommen, überzeugte im Trikot des ETB, drückte der (mal wieder) besten Spielzeit der Vereinsgeschichte mit seinen Stempel auf.

Wohlwissend um seine Qualitäten wollte er sich eine neue Herausforderung suchen – und er hat sie gefunden: Der 26-Jährige hat beim BBL-Klub Crailsheim Merlins unterschrieben, die Süddeutschen – in der vergangenen Saison sportlich abgestiegen – dürfen sich nach dem Rückzug der Artland Dragons aus Quakenbrück an einer Wild Card erfreuen.

Die Wohnbau Baskets basteln ungeachtet dessen mit Hochdruck an ihrem neuen Kader für die Pro A. Dabei beschreiten die Essener ganz neue Wege: An diesem Sonntag fliegt Trainer Igor Krizanovic in die USA, in Las Vegas steigt ein Turnier einer international arbeitenden Spieleragentur, für Krizanovic die Chance auf ein zusätzliches Scouting. Denn beim ETB hat man schon den einen oder anderen Importspieler im Auge, „Las Vegas bietet die Chance, Akteure persönlich kennen zu lernen“, erläutert der ETB-Trainer. Man bekomme einen kleinen Eindruck, beispielsweise von der Einstellung. „Sonst haben wir meist nur das Videomaterial, haben mal telefoniert und sind auf persönliche Referenzen angewiesen.“

Netzwerken mit Trainern und Agenten aus der ganzen Welt

In Las Vegas wird Igor Krizanovic – eingeladen von der Agentur „Scorers 1st Sportmanagement“ – ein Team trainieren und bei einem Turnier betreuen, zudem hat er die Chance sein Basketball-Netzwerk auszubauen: Trainer und Agenten aus der ganzen Welt werden in Nevada zu Gast sein. Und: Die Sommerliga der NBA läuft derzeit, Krizanovic lacht: „Da werde ich mich mit Sicherheit mal einschleichen, die Chance bekommt man so schnell nicht wieder. Interessant wird es sein, einfach mal zu sehen, wie groß oder klein die Unterschiede zu unserer Liga in Deutschland sind.“

Hinsichtlich erster Verpflichtungen wird man sich im schwarz-weißen Umfeld allerdings noch in Geduld üben müssen.

Analyse mit Patrick Seidel

Die USA-Reise sei nur eine zusätzliche Option für die Spielersuche, die man nun gerne wahrgenommen hätte, betonen die Wohnbau Baskets. Ob und wie schnell daraus Ergebnisse resultieren, bleibt also abzuwarten. Nach der Rückkehr gilt es gemeinsam mit Geschäftsführer Patrick Seidel Eindrücke und Informationen zu analysieren. Erst danach sollen bestehende Kontakte und Angebote vertieft, und möglicherweise neue ausgearbeitet werden.