Nationale Senioren-Elite schlägt in Essen auf

Die Titelverteidiger: Nicole Glöggler und Christian Schäffkes.
Die Titelverteidiger: Nicole Glöggler und Christian Schäffkes.
Foto: Dieter Meier
Was wir bereits wissen
Drei Wochen nach den „German Senior Indoors“ erlebt das TVN Tennis-Zentrum an der Hafenstraße ab Samstag die nächste Großveranstaltung. Für „Tennis total“ sorgen über eine Woche lang 600 Spielerinnen und Spieler bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften.

Drei Wochen nach den „German Senior Indoors“ erlebt das TVN Tennis-Zentrum an der Hafenstraße unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Reinhard Paß ab Samstag die nächste Großveranstaltung. Für „Tennis total“ sorgen über eine Woche lang 600 Spielerinnen und Spieler bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften. Die Titel werden bei den Herren in den Altersklassen 40-80, bei den Damen in den Klassen 40-70 ausgespielt.

Welt- und Europameister, ehemalige Profis und viele nationale Titelträger sorgen für ein anspruchsvolles Niveau. 44 Essener haben ebenfalls für das Turnier gemeldet. Die Punkte, die es für die ITF-Weltrangliste zu gewinnen gibt, sorgen zusätzlich für Attraktivität. Im Gegensatz zum Vorjahr, als der Termin in Essen später lag aufgrund eines parallelen ITF-Turniers in der Türkei, hat sich die Teilnehmerzahl um rund 50 erneut.

Über 1000 Matches stehen auf dem Turnierplan – eine Herausforderung für das neue Organisationsteam um den Turnierdirektor und TVN-Sportwart Ulrich Nacken, Sabine Gerke-Hochdörffer, Dèsirèe Leupold, die langjährige „Turnierstimme“ Renate Czekalla sowie TVN-Geschäftsführerin Kathrin Seegers. Sabine Gerke-Hochdörffer ersetzt Carsten Lemke, der nach vielen Jahren die Funktion des Turnierleiters abgegeben hat. Die mehrmalige Deutsche Meisterin ist zusammen mit Dèsirèe Leupold seit 1999 im Turnierbereich tätig. Gerke-Hochdörffer gewann übrigens vor zwei Jahren bei den Damen 40 an gleicher Stelle den Titel.

In der „Königsklasse“ der Herren 40 führt der Weg zum Titel erneut nur über den dreimaligen Titelgewinner Christian Schäffkes. Der ehemalige Kahlenberger, der in Mülheim noch in der Bezirksliga Handball spielt, tritt für RW Remscheid an. Sein Debüt gibt mit guten Chancen auf einen der vorderen Plätze der ETB-Spielertrainer Uwe Kaundinya, der in der kommenden Medensaison mit den Herren 30 in der Bundesliga aufschlägt. Begleitet wird er von seinen Vereinskameraden Stefan Backes, Alexander Mühler und Sven Walterscheid. Die weiteren Essener Teilnehmer sind Björn Friedrich (TC Bredeney), Pierre Faber (TC Schellenberg) und Jens Schmidt (GW Schönebeck).

Bei den Damen 50 besitzt Susanne Veismann gute Titelchancen. Der Neuzugang des Etuf vom DTV Hannover ist hinter der Mainzerin Christina Wolf an Position zwei gesetzt. Das gilt auch für Damen Karina Heck-Elias, die von BW Neuss an den Baldeneysee wechselte. Bei den Damen 55 führte Sabine Schmitz (Etuf) wieder das Feld an. Dort gehören auch ihre Mannschaftsmitglieder Susanne Piette und Karin Plaggenborg zur Konkurrenz.