Moskitos sind einen Schritt weiter

Moskitos Essen vs. Füchse Duisburg 6:2. Auf dem Foto: Eugen Alanov (ESC).
Moskitos Essen vs. Füchse Duisburg 6:2. Auf dem Foto: Eugen Alanov (ESC).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Mit der Qualifikation für die Verzahnungsrunde ist das einzige Saisonziel eigentlich erreicht. Nun können die Essener befreit aufspielen.

Die Moskitos sind schon mal einen Schritt weiter: Der Eishockey-Oberligist steht in der Verzahnungsrunde mit dem Osten und hat damit das erste – und eigentlich einzige Saisonziel erreicht. In der jüngeren Vergangenheit hatten die Essener nach der Hauptrunde im Westen immer gegen den Abstieg kämpfen müssen, der allerdings gerade in der vergangenen Saison in beeindruckender Manier mit phänomenalen 20 Siegen in Serie verhindert wurde. Am Ende stand der Pokalsieg im Westen.
Nun, eine solche Serie ist in diesem Jahr doch eher unwahrscheinlich. Als Dritter überquert die Mannschaft letztendlich die Ziellinie, nun bekommen es die Essener mit den bekannten Gegnern aus Duisburg, Herne und Neuwied zu tun, aus dem Osten stoßen Leipzig, Erfurt, Niesky und Halle hinzu. Ermittelt werden in einer Einfachrunde bis Mitte März die beiden besten Teams, für die es dann in den Oberliga-Playoffs weiter um den Aufstieg in die DEL II geht. Die Konkurrenten kommen dann zudem aus dem Norden und Süden der Republik.
Dass die Moskitos dann noch dabei sein werden, ist zumindest fraglich. Zumal die personelle Situation schwierig ist, mit der Verpflichtung von Marc Hemmerich (und einem weiteren geplanten Transfer) eher Löcher gestopft, denn – wie geplant – der Kader verbreitert wurde und wird. Man schaue sich erneut in Nordhorn um. Moskitos-Trainer Frank Gentges ist sich der Aufgabe bewusst, geht sie trotz aller Probleme angriffslustig an. „Den Druck hat beispielsweise Duisburg, die Füchse wollen aufsteigen. Auch Herne will mitspielen. Wir dagegen können befreit aufspielen, aber wir wollen natürlich gewinnen. Darum geht es schließlich im Sport.“
Apropos Duisburg: Zum Abschluss der Hauptrunde der Oberliga West feierten die dezimierten Stechmücken vor 1050 Fans in der Eishalle am Westbahnhof einen tollen 6:2-Sieg gegen die allerdings ebenfalls ersatzgeschwächten Füchse aus Duisburg. Frank Gentges war natürlich glücklich, man habe in allen Bereichen eine für den ESC optimale Leistung abgerufen. „Damit haben wir gegen alle Mannschaften mindestens einmal gewonnen, sportlich schließen wir die Runde als Zweiter ab“, betonte der Coach. Dass der ESC in der Endabrechnung „nur“ Dritter ist, liegt an den aberkannten Punkten aus dem ersten Sieg gegen Neuwied.

Das Derby gegen Duisburg zum Abschluss verdeutlichte dem tollen Sieg zum Trotz, wie schwer die kommenden Wochen werden. Aber auch, wie ungemein reizvoll. Bereits am Freitag geht es los mit der Verzahnungsrunde, um 20 Uhr empfangen die Moskitos Neuwied (20 Uhr).