Moskitos erhalten Lizenz für die Oberliga-Saison

Die Moskitos, hier nach dem letzten Heimspiel der Saison 2014/15, haben die Oberliga-Lizenz erhalten.
Die Moskitos, hier nach dem letzten Heimspiel der Saison 2014/15, haben die Oberliga-Lizenz erhalten.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Eishockey-Oberligist ESC Moskitos hat grünes Licht seitens des Deutschen Eishockey-Bundes für die Teilnahme an der neuen Oberliga Nord bekommen. „Einer Teilnahme am Spielbetrieb der Oberliga Nord steht nichts im Wege“, so steht es im Anschreiben des DEB an den ESC.

Eishockey-Oberligist ESC Moskitos hat grünes Licht seitens des Deutschen Eishockey-Bundes für die Teilnahme an der neuen Oberliga Nord bekommen. „Einer Teilnahme am Spielbetrieb der Oberliga Nord steht nichts im Wege“, so steht es im Anschreiben des DEB an den ESC. Allerdings erhalten die Essener die Lizenz nur unter Auflagen, die man am Westbahnhof als „erfüllbar“ ansieht.

Der späte Abschluss des Insolvenzverfahrens, gefolgt von der späten Handlungsfähigkeit des Vorstandes nach Beschluss der Mitgliederversammlung habe zu Verzögerungen geführt, heißt es bei den Moskitos. So müsse die von den Mitgliedern beschlossene Satzungs-änderung sowie der Abschluss des Insolvenzverfahrens zum Teil noch durch juristische und behördliche Instanzen, zudem muss die aktuelle Situation beim ESC für das Vereinsregister nachgereicht werden.

Derweil wird immer wahrscheinlicher, dass der Deutsche Eishockeybund tatsächlich eine neue Oberliga Nord mit 18 Teams aus West, Nord und Ost sowie dem niederländischen Vertreter Tilburg ausrichten darf. In einer seit Monaten andauernden Auseinandersetzung mit dem Eissportverband NRW, der seinerseits eine Oberliga West ausrichten will, wurde nun die Position des DEB vom ständigen Schiedsgericht gestärkt. Laut einer Mitteilung des DEB habe das Schiedsgericht einen Antrag des LEV NRW auf einstweilige Verfügung zur Sperre der drei NRW-Vereine Essen, Duisburg und Herne „vollumfänglich zurückgewiesen“.

Sperre zurückgewiesen

Der Eissportverband NRW hatte die Vereine sperren wollen, weil sie ihre Meldung für eine LEV-geführte Oberliga West zurückgezogen hatten, um unter das Dach des Deutschen Eishockey-Bundes zu schlüpfen – für die Teilnahme an der großen Oberliga Nord. Beim DEB hatte man zum einen auf die sportliche Qualifikation und die rechtzeitige Meldung der Teams verwiesen. Zum anderen habe auch der LEV NRW auf der DEB-Mitgliederversammlung am 18. April in Frankfurt der neuen, auch die Neustrukturierung der Oberliga betreffenden Satzung zugestimmt. Dieser Argumentation folgte wohl auch das Schiedsgericht.