Mit Zuversicht in die Zukunft

Die Moskitos stehen wieder auf der Schiene – besser: auf den Kufen, um im Eishockey-Bild zu bleiben. Der ESC wagt den Neustart, die Zukunft soll nach überstandener Insolvenz wieder mit Zuversicht angegangen werden. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde hierzu ein in Teilen neuer Vorstand und vor allem ein neuer Aufsichtsrat gewählt.

An der Vorstandsspitze bleibt etwas überraschend Torsten Schumacher. Er hatte eigentlich seinen Rücktritt erklärt, um nach anstrengenden Jahren wieder mehr Zeit für sich und die Familie zu haben. „Ich bin gebeten worden, weiterzumachen“, so Schumacher, der in diesem Zusammenhang von „aufgebautem Vertrauen zwischen den nun handelnden Personen“ spricht. Gleichwohl hofft der Vorsitzende, unterstützt zu werden.

Zur Verfügung stehen Peter Kowitz als Zweiter Vorsitzender (Inhaber Habeco Gebäudemanagement) und Ismail Tekin (Inhaber Pizza Boy) als Schatzmeister. Dem Aufsichtsrat gehören Karl-Heinz Berten (geschäftsführender Gesellschafter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Märkische Revision in Essen), Ralf Kruse (Geschäftsführer der Fakt Ruhrturm GmbH, derzeit noch Hauptsponsor der Moskitos), Norbert Meier (Justiziar im Rechtsamt der Stadt Essen) und Frank Skrube (Marketingleiter der Wohnbau eG Essen) an. Alle Kandidaten wurden nahezu einstimmig gewählt. Dieses Team soll für Seriosität stehen. „Ich glaube, mehr Kompetenz in Sachen Wirtschaft und Wirtschaftsprüfung kann man gar nicht an Bord haben“, freute sich Schumacher.

Noch keine Verträge fixiert

Auch Ex-Präsident Thomas Schiemann, den die 92 anwesenden Mitglieder zu Beginn des Abends um die Versammlungsleitung gebeten hatten, war am Ende des Abends begeistert: „Die Moskitos haben mit diesem neuen Team aus Vorstand und Aufsichtsrat wieder eine echte Perspektive.“

Die Aufgaben sind groß: Bislang gibt es noch keine wirtschaftlichen Abschlüsse, weil aufgrund der Neuwahlen keine Verträge fixiert werden konnten. Gleichwohl sei man vorbereitend tätig gewesen, heißt es. Der Etat bleibe aber wohl etwas unter dem der Vorsaison, um so wertvoller seien die Kooperationen auf sportlicher Ebene, so die Moskitos. Der ESC hatte mit Köln, Düsseldorf und Krefeld gleich drei DEL-Vereine für eine Zusammenarbeit gewinnen können – ein Coup (wir berichteten)!

DEL II als Ziel

Um neues Zutrauen von Fans und Sponsoren muss es also in dieser Spielzeit gehen, um die Ausbildung junger Spieler soll es gehen. Weil der Sport aber auch immer konkrete Ziele einfordert, wurde auch dies formuliert: Mittelfristig wollen die Moskitos den Sprung in die DEL II schaffen.

Von einem „hoffnungsvollen Startschuss“ sprach Thomas Schiemann später gelöst, der neue Schatzmeister Ismail Tekin hatte während der Mitgliederversammlung einen eindringlichen und emotionalen Appell an den ESC gerichtet: „Jetzt müssen endlich alle an einem Strang ziehen. Alle internen Auseinandersetzungen sind ab heute beendet.“