Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Essen

Mit neuem Trainer zum Klassenerhalt

14.11.2008 | 18:57 Uhr

Carsten Fischbach und der HCE starten in Köln

HALLENHOCKEY IM ÜBERBLICK Regionalliga Mit dem neuen Trainer Carsten Fischbach und einer stark verjüngten Mannschaft versucht der HCE, die Klasse zu halten. Fischbach, der beim HCE schon als Spielertrainer fungierte und zuletzt beim Bundesligisten SW Neuss tätig war, löst Sebastian Henning ab. Der trainiert mit seinem Bruder Andre (früher ETB) den Bundesligisten Uhlenhorst Mülheim. Fischbach hat keine leichte Aufgabe. Er wird unter der Führung von Routinier Steffen Mross fünf, sechs talentierte Jugendliche einsetzen. Zum Auftakt am Sonntag (17 Uhr, BLZ Köln) geht es beim Marienburger SC gegen einen Abstiegskandidaten.

Nach einer eher frustrierenden Feldhockey-Hinrunde mit nur einem Zähler aus sieben Spielen will der Etuf in der Halle schnell den Grundstein für den Klassenerhalt legen. Trainer Jens Lüninghöner steckt das Saisonziel bewusst etwas höher: "Wir wollen attraktiv und erfolgreich spielen und uns in der oberen Tabellenhälfte etablieren."

Im Vergleich zur Feldsaison hat sich die Mannschaft nur auf zwei Positionen verändert. Jonas Schuhmann, der bereits bis zur vergangenen Hallensaison für den Etuf spielte, kehrt von SW Neuss zurück. Außerdem hütet Tim Jakubowski wieder das Tor. Etuf empfängt am morgigen Sonntag (15 Uhr, Hügel) den Aufsteiger Kahlenberger HTC.

Oberliga Neuling Etuf II startet das Unternehmen Klassenerhalt gegen TV Jahn Oelde (Sonntag, 13 Uhr, Hügel), der zum Kreis der Titelfavoriten zählt.

Verbandsliga Im Lokalderby stehen sich am Samstag (16.30 Uhr, Helmholtzhalle) der ETB und der HTC Kupferdreh gegenüber. Während die Hausherren den direkten Wiederaufstieg anstreben, hat sich der HTC den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Beim ETB sind Marc-Sebastian Kraft und Jan Mollenhauer, die Top-Torjäger der Vorsaison, sowie Manuel Freynik nicht mehr dabei. Jan Wolfs ist zum HCE zurückgekehrt. Neu im Kader sind die Jugendspieler Max Sühsmuth und Tobias Schwandt.

Der HCE II steht am Sonntag (18 Uhr) vor der schweren Aufgabe bei Uhlenhorst IV.

Frauen-Regionalliga Der HCE steht mit der Partie beim HC Velbert (So., 16 Uhr) vor einer Bewährungsprobe. Die Gastgeber wurden zuletzt Vizemeister und zählen neben Gladbach zum schärfsten Konkurrenten des HCE um den Bundesliga-Aufstieg.

Trainer Thomas Hendrickskann sich über die Verstärkungen durch Julia Tondorf und Dinah Grote freuen. Die HCE-Eigengewächse kehrten vom Etuf zurück. Außerdem sind Lisa Strohbücker (eigene Jugend) und Birte Wald (Etuf II) neu im Kader. Lina Brammen fällt vorerst verletzt aus.

Frauen-Oberliga Der ETB erwartet am Samstag (14.45 Uhr, Helmholtzhalle) Aufsteiger Uhlenhorst Mülheim II. Der Vorjahres-Meister Etuf II empfängt am Sonntag (11 Uhr, Hügel) den Titelaspiranten TV Jahn Oelde.

Frauen-Verbandsliga Mit dem Aufstieg als Ziel startet der HTC Kupferdreh. Am Sonntag (12 Uhr) ist unter dem neuen Trainer Wolfgang Radner ein Sieg bei der ETG Wuppertal II geplant. Der HCE II gastiert Sonntag (14 Uhr) beim HC Velbert II. dimei



Kommentare
Aus dem Ressort
Viktoria Köln kommt - RWE vor einfachstem Spiel der Saison
Vorbericht
Gegen Viktoria Köln, den souveränen Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga West, geht Rot-Weiss Essen ausnahmsweise mal nicht als Favorit aufs Feld. RWE-Trainer Marc Fascher hofft, "dass die Mannschaft den Vorreiter macht, damit der berühmte Funken überspringen kann".
Hakenesch als Mittler zwischen Team und Coach
Basketball Pro A
Neuer Kapitän des ETB erfreut über Anerkennung der Kollegen
In Lotte besteht keine Höhenflug-Gefahr
Fußball-Regionalliga
Das 2:7 aus der Saison 2012/13 ist allen beim FC Kray noch in guter Erinnerung.
Rumpfmannschaft des ETB am Ende ohne Chance
Handball-Landesliga
Im Derby gab es ein 17:20 gegen die MTG Horst. SG Tura/Altendorf überrascht Kettwig beim 23.20
Tusem Essen lässt Punkte in Hildesheim liegen
Handball
Direkt nach dem Spiel war in der Kabine Aufbauarbeit angesagt. Dort saßen die Jungs von Trainer Mark Dragunski und ließen die Köpfe hängen. Sie waren enttäuscht, abgearbeitet und erschöpft. Die Zweitliga-Handballer von Tusem Essen hatten mit 25:26 in Hildesheim verloren.
Umfrage
Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gewaltpräventionstraining als Pflicht für Täter.
3%
Geldstrafen für die Vereine der Täter.
1%
Der Ausschluss auffälliger Mannschaften vom Spielbetrieb.
24%
Konsequente strafrechtliche Verfolgung der Täter.
49%
Lange Sperren für die Täter.
5%
Lebenslange Sperren für Wiederholungstäter.
17%
997 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Krayer Serie geht weiter
Bildgalerie
Regionalliga
Fanshop von RWE und BVB in Essen
Bildgalerie
Fanshop
Rot-Weiss Essen verhindert Blamage
Bildgalerie
Niederrheinpokal