Marcel Platzek fühlt sich bei RWE sehr wohl

Foto: WAZ FotoPool

Für RWE-Stürmer Marcel Platzek war die Testpartie auch eine kleine Reise in die Vergangenheit. Vor nicht allzu langer Zeit kickte er noch in der U23 von Borussia Mönchengladbach und machte sich insgeheim Hoffnungen auf einen Einsatz in der Bundesligatruppe, wozu es aber nie gekommen ist.

Ein bisschen unzufrieden wechselte er daraufhin zurück zur Hafenstraße und ist dort seitdem bester Laune. Auch nach der knappen Niederlage gegen den Bundesligisten: „Es hat Spaß gemacht gegen die Gladbacher zu spielen, wir wissen alle, wo sie in der Bundesliga stehen und in der Europa League, das hat man ja nicht alle Tage“, kommentierte er seinen 45minütigen Einsatz in der ersten Hälfte. Natürlich hätte er lieber auf der Gegenseite gespielt, „darum geht man ja in eine U23-Mannschaft, aber jetzt fühle ich mich in Essen sehr wohl“, so der Stürmer.

So wohl, dass es momentan danach aussieht, das seine RWE-Zeit sich übers Saisonende fortsetzt: „Ich habe gute Gespräche mit Sportvorstand Uwe Harttgen geführt, es sieht sehr gut aus.“