Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Marathon um den Baldeneysee

Lichtblicke-Staffel: 42,195 geteilt durch 4

10.10.2012 | 20:37 Uhr
Lichtblicke-Staffel: 42,195 geteilt durch 4
Schlussläufer der Lichtblicke-Staffel: Max Hoff, Bronzemedaillengewinner in London.Foto: MICHAEL GOHL

Sportliche Betätigung und Helfen – das verbindet die Lichtblicke-Staffel beim 50. RWE-Marathon.

Was verbindet einen Radio-Moderator, zwei Weltklasse-Kanuten und einen Bundesliga-Handballer? Auf den ersten Blick ist es die Liebe zum Sport – wenn auch ursprünglich nicht unbedingt zum Laufen. Auf den zweiten Blick kommt bei Björn Schüngel (Radio Essen), Max Hoff und Tomasz Wylenzek (beide KGE) sowie Lasse Seidel (Tusem) etwas Anderes hinzu: Die Vier wollen helfen. Deshalb starten sie am kommenden Sonntag gemeinsam beim Staffelwettbewerb im Rahmen des 50. RWE-Marathons.

Die Allbau AG rief vor ein paar Jahren die Lichtblicke-Staffel ins Leben. Die Idee: Für jede Staffel, die nach 42,195 Kilometern vor dem prominenten Quartett ins Ziel kommt, spendet die Allbau 50 Euro an die Aktion Lichtblicke. Diese unterstützt seit 1998 in Nordrhein-Westfalen Kinder, Jugendliche und deren Familien, die in eine materielle, finanzielle oder seelische Notlage geraten sind. Im vergangenen Jahr kam eine (aufgerundete) Spende von 2500 Euro zusammen.

Max Hoff freut sich als Schlussläufer dabei zu sein: „Unsere Langstreckenwettkämpfe werden leider nicht von so vielen Zuschauern besucht. Von daher war ich von der Stimmung am Baldeneysee und der lautstarken Unterstützung an der Strecke begeistert, als ich vor zwei Jahren schon mal in der Staffel mitgelaufen bin.“ Tomasz Wylenzek pflichtet bei: „Die Atmosphäre an der Strecke ist jedes Jahr einfach super – das ist Motivation pur.“

Auch Lasse Seidel, der erstmals dabei ist, sagte sofort zu: „Ich wollte schon immer mal bei diesem Marathon dabei sein, da es in meinen Augen ein Highlight im Essener Sportkalender ist. Aber nicht nur das: Kindern und Familien zu helfen – das ist ein wichtiger Grund, warum der Tusem und auch ich sehr gerne die Aktion Lichtblicke unterstützen.“

2011 waren über 230 Staffeln dabei. Die Lichtblicke-Staffel wurde 50. Dieses Jahr möchte sie sich verbessern. Wenn’s nicht klappt, wird’s ihnen die Aktion Lichtblicke danken.

Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Tusem-Trainer Dragunski erwartet positive Reaktion
Handball
Noch wirken sie ziemlich gelassen auf der Margarethenhöhe. Eines von vier Spielen haben die Zweitliga-Handballer von Tusem Essen gewonnen.An diesem Sonntag gastieren die Essener beim punktlosen Tabellenletzten Eintracht Hildesheim (17 Uhr, Sparkassen-Arena).
RWE-Verteidiger Richard Weber zu Gast bei der Verwandtschaft
RWE
Ausgerechnet beim immergrünen Revierderby in der Wanne-Eickeler Mondpalast-Arena muss der Ex-Schalker Richard Weber wohl zuschauen. Der 23-Jährige sieht seinen Anteil an Gegentoren. Er erzählt, warum er ein "Kind dieser Region ist" und RWE für ihn "die nächste Stufe" ist.
Krayer Tugenden gegen Köln
FC Kray
Beim Aufsteiger ruckelte zuletzt das Offensivspiel. Gegen den starken Tabellendritten sollen es nun vor allem Kompaktheit und Wille richten
Högner will für SGS-Auswärtssieg nicht auf Sand bauen
Frauenfußball-Bundesliga
Die kurze Pause nach dem zweiten Spieltag kam für die SGS Essen gerade recht. Ein bisschen Zeit zum Durchschnaufen war vor allem für Margarita Gidion, Madeline Gier und Linda Dallmann nötig, denn nach dem WM-Titel mit der U20 hatte sie fast übergangslos den Start in die Frauenfußball-Bundesliga...
ESC: Punkte dringend erforderlich
Fußball-Landesliga
Rellinghausen ist nach nur vier Punkten in vier Spielen nun gegen Sterkrade-Nord gefordert. Vogelheim mit dem ersten Endspiel.
Umfrage
Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gewaltpräventionstraining als Pflicht für Täter.
3%
Geldstrafen für die Vereine der Täter.
1%
Der Ausschluss auffälliger Mannschaften vom Spielbetrieb.
24%
Konsequente strafrechtliche Verfolgung der Täter.
49%
Lange Sperren für die Täter.
5%
Lebenslange Sperren für Wiederholungstäter.
17%
997 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Krayer Serie geht weiter
Bildgalerie
Regionalliga
Fanshop von RWE und BVB in Essen
Bildgalerie
Fanshop
Rot-Weiss Essen verhindert Blamage
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Das Team des FC Kray 2014/15
Video
Regionalliga