Leidenszeit für die Trainer

Trappe lässt Wette platzen

Der Budenzauber mobilisiert in Essen gleichermaßen Fans wie Aktive. So verwunderte es nicht, dass auch Sascha Fischer, Trainer des bereits ausgeschiedenen Bezirksligisten SC Frintrop, in Bergeborbeck im Publikum saß – und mitfieberte: Der Vogelheimer SV lag 20 Sekunden vor der Schlusssirene gegen SC Phönix mit 1:2 zurück, als Vogelheims Joshua Schroven alleine auf den Torwart zusteuerte und auf seinen Mitspieler Fabian Trappe querlegte. Fischer sprang jubelnd auf – und sackte umgehend mit über dem Kopf zusammengeschlagenen Armen zurück. Trappe hatte das leere Tor verfehlt. Der Grund für Fischers Anteilnahme: Er hatte mit Freunden auf das Ergebnis des Spiels gewettet und selbst auf ein 2:2 gesetzt. „Aber die zwei Euro Einsatz hole ich mir persönlich von Fabian Trappe zurück“, so Fischer lachend.

Ruthenkolk schont sich

Aus einem anderen Grund hatte Richard Ruthenkolk Probleme, ruhig zu bleiben. Der kränklich Trainer des SV Leithe hatte darauf verzichtet, sein Team von der Bank aus zu coachen, wollte aber als Zuschauer zumindest moralische Stütze sein. Da sein Team beim 0:4 gegen Werden 80 aber einen Fehler nach dem anderen machte, litt Ruthenkolk auf der Tribüne sicht- und hörbar mit. Für die folgenden Spiele zog er sich deshalb in den Kabinengang zurück. „Sonst rege ich mich zu sehr auf. Wir haben genau das Gegenteil von dem gemacht, was wir besprochen haben.“ Leithe zog schließlich doch noch in die Zwischenrunde ein. Ob es Ruthenkolks Gesundheit zuträglich war, ist nicht überliefert. Ein dramatisches 6:6 gegen den SV Kray 04 brachte das Ticket zum Hallo.

Ohne Coach zum Hallo

TuS Helene gehört zu einer der positiven Überraschungen des Turniers. In der Vorwoche landete Helene vor Mitfavorit TuS West 81, jetzt schmissen sie ihren Ligakontrahent und Aufstiegsaspiranten TuS Holsterhausen aus dem Turnier. Großen Anteil an dieser Entwicklung hat Trainer Olaf Rehmann, der sich entsprechend freute, dass sein Team die Zwischenrunde erreicht hat. Dort wird Helene allerdings ohne den Lehrer des Leibniz-Gymnasiums auskommen müssen. „Ich bin auf Klassenfahrt – Skifahren“, so Rehmann. „Hoffentlich melde ich mich dann zum Finalwochenende zurück.“