Kray empfängt die Schalker U23

Auf eine starke Saison darf Jörn Zimmermann zurückblicken, seine persönlichen Höhepunkte unter weiteren: die Siege gegen RWE. Nun gilt es, die Spielzeit zu krönen.
Auf eine starke Saison darf Jörn Zimmermann zurückblicken, seine persönlichen Höhepunkte unter weiteren: die Siege gegen RWE. Nun gilt es, die Spielzeit zu krönen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am vorletzten Spieltag empfängt Aufsteiger FC Kray den FC Schalke 04 U23 am Uhlenkrug. Gelingt ein Sieg, geht der Blick nach Mönchengaldbach.

Für manch’ Außenstehenden dürfte es schon eine kleine Überraschung gewesen sein: Mitten im Abstiegskampf konnte Fußball-Regionalligist FC Kray die Verträge mit den beiden Leistungsträgern Christian Mengert und Jörn Zimmermann verlängern. Spieler, die Laufe der Saison ihre Regionalliga-Tauglichkeit durchaus unter Beweis zu stellen wussten, leisteten trotz eines nicht gänzlich unwahrscheinlichen Oberliga-Szenarios ihre Unterschriften.

Für zwei Jahre gilt das neue Arbeitspapier beispielsweise von Jörn Zimmermann. Er, so gibt der 23-jährige Linksverteidiger lachend zu Protokoll, sei gar nicht überrascht gewesen. „Ich fühle mich einfach total wohl beim FC Kray.“ Er habe sich weiter entwickeln können. Das Gefühl, auch die nächsten Schritte an der Buderusstraße machen zu können, sei sehr gut.

„Wir haben alles selbst in der Hand“

Nein, Jörn Zimmermann und er FC Kray sind offensichtlich nicht so leicht zu überrumpeln. Auch in Sachen Abstiegskampf nicht. „Wir haben alles noch selbst in der Hand“, betont Zimmermann vor dem vorletzten Spieltag. Dies sei für viele Experten wohl für kaum möglich gehalten worden, so der 23-Jährige. Der verschworene Haufen an der Buderusstraße habe sich genau dies aber zum Ziel gesetzt – „Happy End“ inklusive. Verwunderung ob der starken Krayer Viertliga-Saison? Fehlanzeige.

An diesem Sonntag kommt es am Uhlenkrug nun zum Aufeinandertreffen mit dem FC Schalke 04 U23 (14 Uhr), Jörn Zimmermann mag nicht von einem Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt sprechen. „Wir haben schließlich noch die Partie in Köln.“ Gleichwohl sei das Duell natürlich ein enorm wichtiges, im besten Falle macht der FCK schon den Klassenerhalt perfekt. Ein Sieg gegen Königsblau, eine Niederlage des KFC Uerdingen gegen Mönchengladbach U23 – und das Happy End wäre da.

Apropos Uerdingen: Neben dem KFC hat auch Wattenscheid die durch den Verband zunächst verweigerte Lizenz nun doch erhalten. Was in Kray und Siegen – die Sportfreunde stehen damit als Absteiger aus der Regionalliga fest – mit Verwunderung zur Kenntnis genommen wurde. In Siegen erwägt man nach Informationen des Reviersport einen Protest. „Das werden wir prüfen“, lässt sich Geschäftsführer Ulrich Steiner zitieren. „Erst wird beiden Vereinen keine Lizenz erteilt und fünf Tage später ist die Zulassung ohne Auflagen da. Wir haben in Siegen zwar auch kein Geld, die Fristen haben wir aber immer eingehalten. Dafür gibt es schließlich Spielregeln.“

Defensivspezialist Jörn Zimmermann fokussiert sich da ganz aufs Sportliche: „Erst ist man drin, dann bleibt alles beim Alten. Wir haben sofort gesagt, dass wir uns darauf nicht verlassen können und wollen. Wir haben nun Klarheit und haben uns intensiv auf Schalke vorbereitet. Diese Aufgabe gehen wir jetzt an.“

Und vielleicht steht der FC Kray nach dem Schlusspfiff trotzdem schon als Teilnehmer für die Regionalliga-Saison 2015/16 fest. Ob dies eine Überraschung wäre, liegt aber wohl im Auge des Betrachters.