Kettwiger Altstadtlauf findet nicht mehr statt

Foto: WAZ FotoPool

Die Essener Leichtathletik-Szene ist um eine Veranstaltung ärmer. Die Vorstände der beiden Kettwiger Vereine LAC-THG und Lauftreff 2000 haben beschlossen, dass keinen Kettwiger Ruhr- und Altstadtlaufs mehr geben wird. Die Vorsitzenden Sandra Godlewski (Lauftreff) und Philippe Abraham (LAC-THG) begründen ihre Entscheidung mit den leicht rückläufigen Teilnehmerzahlen sowie den immer höheren Auflagen seitens der Behörden und Verbände. „Der organisatorische Aufwand steht in keinem Verhältnis mehr zum Ergebnis“, sagt Philippe Abraham, „Obwohl wir schon immer im Januar mit den Vorbereitungen für die Veranstaltung im November beginnen, können wir den Lauf nicht mehr optimieren.“

Ein anderer Grund für die Vereinsvorstände ist, dass immer weniger Helfer für die Durchführung zur Verfügung stehen, obwohl der Bedarf immer größer wird. „Deshalb sind wir nach vereinsinternen Diskussionen zu dem Ergebnis gekommen, dass der 11. Ruhr- und Altstadtlauf 2014 definitiv der letzte gewesen ist“, so Sandra Godlewski, die sich noch einmal bei allen Mitorganisatoren, Helfern, Sportlern und vor allem auch bei den Sponsoren für die Zusammenarbeit bedankte. Klaus Diekmann, Vorstand des Leichtathletik Kreises Essen, bedauerte diese Entscheidung, zeigte aber Verständnis dafür.