Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Handball

Kettwig zeigt sich von Niederlage gut erholt

21.01.2015 | 10:14 Uhr
Kettwig zeigt sich von Niederlage gut erholt
SG Überruhr 2 - MTG Horst 25:30. Auf dem Foto: Nils Hendricks (SG) gegen Tim und Toni Koenemann (MTG). Michael Gohl / FUNKE Foto ServicesFoto: Michael Gohl

Verdienter 38:29-Sieg in Angermund. SG Überruhr kassiert trotz beachtlicher Fan-Unterstützung eine überraschende Niederlage in Wülfrath. Zweite verliert gegen MTG weiter an Boden

Verbandsliga

TV Angermund – Kettwig 70 29:38 (13:19). Gut erholt von der glatten Niederlage gegen den TSV Aufderhöhe zeigten sich die Kettwiger bei den weiterhin schwächelnden Gastgebern, die sich mit 3:13 Punkten aus den letzten acht Spielen weiter der Abstiegszone nähern. Das Team von Trainer Tim Westheider lag nur zu Beginn mit 1:2 und 2:3 hinten, wurde dann jedoch immer sicherer und setzte sich durch einen 4:0-Lauf erstmals deutlicher auf 8:4 ab. Über 18:11 baute es nach dem Wechsel den Vorsprung auf 32:22 entscheidend aus.

Tore: Kaesler (10), Schwartz (6), Mühlenhoff (5), Bing (4), Orlowski, Seidel (je 3), Brix (2), Parr, Roeckmann

TB Wülfrath – SG Überruhr 35:31 (14:14). Obwohl 150 Fans der Mannschaft lautstark den Rücken stärkten, kassierten die Überruhrer eine überraschende Niederlage. Mit einer 3:0-Führung (3.) begann die Partie vielversprechend für die Vogel-Truppe. Wülfrath konterte zum 5:4 und gestaltete das Spiel bis zum Wechsel ausgeglichen. „In Halbzeit zwei haben wir uns selbst geschlagen. Die Abwehr hat pomadig agiert und im Abschluss waren wir zu unkonzentriert“, so das nüchterne Fazit von Trainer Sebastian Vogel. Die SGÜ führte in der 40. Minute noch 21:18, geriet jedoch vorentscheidend mit 24:29 in Rückstand. „In dieser Phase fehlten uns die Ideen. Zudem haben wir das Tempospiel des Gegners nicht in den Griff“, zeigte sich Linkshänder Pierre Sieberin nach dem Spiel enttäuscht.

Tore: Lepper (10), P. Sieberin (6), Hahne, Gregory (je 3), Vogt, Reinhardt, Eller (je 2), Wrobel, Birkenstock, Hebmüller.

Landesliga

DJK Winfried Huttrop – HSG Rade/Herbeck 26:25 (13:9). Ein erster überraschender Befreiungsschlag für die Huttroper, die nach dem Sieg gegen den Tabellenvierten allerdings weiter als Vorletzter in die Rückrunde gehen. Trotz der langen Verletztenliste mit Robin Leisen, Simon Fabian, Patrick Kluwig und Niels Kauer, die nach wenigen Minuten durch den Ausfall von Simon Bohnau erweitert wurde, boten die Huttroper das beste Saisonspiel. Die Mannschaft von Zeljko Bozic setzte sich kurz vor dem Wechsel ab und baute den Vorsprung auf 21:16 aus. Beim 26:23 in der 59. Minute wurde es noch einmal spannend.

Tore: Stursberg (10), Nowotny, Müller, Dehn (je 4), T. Fabian (2), Schulz, Heßling

TV Cronenberg – Kettwig 70 29:33 (19:17). Während die Kettwiger mit ihrem zweiten Saisonsieg wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt feierten, verpassten die Frohnhauser den endgültigen Sprung ins Mittelfeld. „Die Gäste haben verdient gewonnen. Wir haben uns gegen die offensive 6:0-Deckung sehr schwer getan“, beklagte TVC-Trainer Oliver Wysk vor allem den Ausfall von Torjäger Mario Struck im Rückraum. Bei Kettwig griff Trainer Benjamin Kalinowski erstmals aktiv ins Geschehen ein. Mit fünf Toren feierte er einen starken Einstand. Bis zum 22:22 war das Derby ausgeglichen. Der KTV setzte sich erstmals auf 25:22 klarer ab und verwaltete den Vorsprung über 31:27.

Tore TVC: Köpp (9), Orlea (6), Kullik (5), Jacobsen (3), Jung, T. Krugmann, Sonnenberg, Schäfer, Sayin, Einig;

K70: Wodetzki, Stephan (je 6), Kalinowski (je 5), Pfeiffer (4), Bach, Scheid, R. Schinke (je 3), S. Schinke (2), Koziorowski.

SG Überruhr II – MTG Horst 25:30 (9:11). Der Aufschwung nach dem ersten Punktgewinn blieb aus. Sieglos beendeten die Überruhrer die Hinrunde als Schlusslicht und liegen nun bereits sieben Punkte hinter dem Nichtabstiegsplatz. Die Gastgeber gestalten die erste Halbzeit ausgeglichen (8:8), vergaben nach dem Wechsel beim 12:13 die Chance zum Ausgleich und gerieten mit 13:19 vorentscheidend in Rückstand. MTG-Trainer Thomas Humpert sprach von einem verdienten Sieg und lobt vor allem Ivo Syperek.

Tore SGÜ: Hendricks, Hellmich, Siepmann (je 6), Gutsmann, Schamberg (je 2), Schäfers, Kürten, Pick.

MTG: Tim Koenemann, Toni Koenemann (je 9), Syperek (8), Götte (3), Neumann.

Dieter Meier

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
SGS Essen 2016/17
Video
Videoporträt
VfB Frohnhausen 2016/17
Video
Videoporträt
1000 Herzen Triathlon
Bildgalerie
Triathlon
article
10257249
Kettwig zeigt sich von Niederlage gut erholt
Kettwig zeigt sich von Niederlage gut erholt
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/kettwig-zeigt-sich-von-niederlage-gut-erholt-id10257249.html
2015-01-21 10:14
Essen