Kettwig ist das Mekka im Trockenrudern

Mareike Adams vom etuf testet am Wochenende ihr Form bem Indoor-Cup in Kettwig
Mareike Adams vom etuf testet am Wochenende ihr Form bem Indoor-Cup in Kettwig
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Sporthalle des Theodor-Heuss Gymnasiums ist wohl der bekannteste „Ergo-Tempel“ in ganz Europa. Zum 20.Mal findet an diesem Sonntag der „NWRV Indoor-Cup“ in Essen-Kettwig statt.

Die Sporthalle des Theodor-Heuss Gymnasiums ist wohl der bekannteste „Ergo-Tempel“ in ganz Europa. Zum 20.Mal findet an diesem Sonntag der „NWRV Indoor-Cup“ in Essen-Kettwig statt. Auf dem Ruderergometer werden die Deutschen Meister des Winters 2014/15 gesucht. Zuvor hatten sich die ambitionierten Athleten schon bei Ergo-Events in Frankfurt, Berlin Lübeck und Ludwigshafen beweisen müssen. Gut 800 Ruderinnen und Ruderer aus der gesamten Republik werden sich je nach Altersklasse im Essener Süden einer virtuellen Wettkampfstrecke von bis zu 2000 Metern stellen.

Spitzensport und Bühnenshow

Kettwig als Wettkampfstätte im „Trockenrudern“ besitzt einen ausgezeichneten Ruf. Bereits zwei Mal wurden schon die Europameisterschaften in dieses Event, das von der Kettwiger Rudergesellschaft ausgerichtet wird, eingebettet. Die THG-Sporthalle erkennt man an diesem Wochenende kaum wieder. Sie wird in eine große Arena verwandelt. Spitzensport präsentiert als Bühnen- und Lichtshow.

Die rasante Entwicklung dieses Event ist auch den Medien nicht verborgen geblieben. So ist das WDR-Fernsehen mit einem großen Team vor Ort und wird ausführlich über die Entscheidungen berichten.

Aber nicht nur Masse sondern auch viel Klasse wird in Kettwig am Start sein. So ist der „Indoor-Cup“ für die gesamte Elite in der Männerleichtgewichtsklasse eine Pflichtveranstaltung. Durch herausragende physiologische Leistungen haben die Athleten die Möglichkeit sich beim zuständigen Bundestrainer Karsten Timm für weitere Aufgaben zu empfehlen.

Prominenteste Teilnehmerin aus Essener Sicht ist sicherlich die Mareike Adams (24) vom Etuf. Sie hat sich mittlerweile in der A-Nationalmannschaft im Frauen-Skullbereich etabliert. Bereits in den letzten beiden Jahren konnte sich Adams für die WM qualifizieren und saß im Doppelzweier. Das Ziel der Lehramtsstudentin ist allerdings der erfolgsträchtige Doppelvierer, der im Vorjahr den Weltmeistertitel gewann. Die jüngste Ergebnisse lassen hoffen, dass Mareike Adams den Sprung in nächsten beiden Jahre schafft und 2016 bei den Olympischen Sommerspielen in Rio dabei sein wird.

Auch ihre Leistungen auf dem Ergometer hat die junge Frau in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. In ihrer Heimatstadt Essen will sie ihren Verein Etuf präsentieren und den aktuellen Fitnessstand testen.