Kettwig 70 nimmt den Kampf auf

Verbandsliga

Kettwig 70 – TG Cronenberg (Sa., 16, Gymn. Kettwig). Nach knapp vier Wochen Meisterschaftspause greift der Kettwiger SV wieder in den Ligabetrieb ein. „Der Tabellenvorletzte kämpft noch um den Klassenerhalt und wird sich entsprechend präsentieren. Im Hinspiel konnten wir nach einer komplett verschlafenen ersten Halbzeit noch ein Unentschieden retten“, warnt Sven Liebenau vor allem vor der starken Abwehr der Gäste.

SG Langenfeld II – SG Überruhr (Sa., 19). Eine schwere Aufgabe bei der Zweitvertretung des SGL die als Aufsteiger eine tolle Hinrunde hinlegte, die dann aber zu viel Personal an die Oberliga-Truppe abgeben musste und auf Rang sechs zurückfiel. Für den SGÜ-Coach Vogel war das Hinspiel schon „ein Handballfest, das die Langenfelder aufgrund zu vieler Fehler in der Schlussphase der Überruhrer gewannen“. Tim Birkenstock, Nikolai Gregory und Thomas Eller sind wieder mit von der Partie, allerdings fehlt Bastian Hebmüller.

Frauen-Verbandsliga

TV Beyeröhde II – SG Überruhr II (So., 15.30). Im Kampf um die Vizemeisterschaft muss die Überruhrer Zweitvertretung unbedingt gewinnen. Trainer Thomas Vogt warnt nach der 21:24-Niederlage im Hinspiel vor den starken Wuppertalern: „Die Gäste wurden im Januar allerdings durch Spielerinnen aus der 2. Bundesliga verstärkt“. Fraglich ist nur der Einsatz von Jana Schwunk.