Keine Nachbarschaftshilfe

SC-Coach Sascha Fischer will mit seiner Mannschaft die Vormachtstellung in Frintrop sichern.
SC-Coach Sascha Fischer will mit seiner Mannschaft die Vormachtstellung in Frintrop sichern.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Für das abstiegsbedrohte Team von Adler Uniongeht es nun ausgerechnet gegen den Lokalrivalen SC Frintrop.

Adler Union Frintrop – SC Frintrop (So., 15 Uhr, Wasserturm). Adler Union steht vor dem Frintroper Derby auf einem Abstiegsplatz, der SC dagegen im tabellarischen Nirgendwo. Nachbarschaftshilfe darf Adler Union allerdings keine erwarten. „Die Rivalität ist groß. Es geht jetzt auch einfach darum, die Vormachtstellung in Frintrop zu sichern“, sagt Sascha Fischer, Trainer des SC Frintrop. Sein Gegenüber Michael Wollert erwartet ein „50-50-Spiel, das wir genauso gewinnen können wie der SC“.
SC Werden-Heidhausen – VfB Frohnhausen (So., 15 Uhr, Löwental). Werden ist zum Siegen verdammt. Der SC hat einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, Adler Union kann jedoch am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen das zuletzt stets chancenlose Dostlukspor Bottrop noch vorbeiziehen. „Wir haben eine Menge Druck. In solchen Situation muss man es über den Einsatz regeln“, sagt Werdens Trainer Danny Konietzko. Für den Zweiten VfB ist es das letzte Spiel. „Da hätte ich mir einen anderen Gegner gewünscht“, sagt VfB-Trainer Issam Said mit Blick auf die Brisanz.
SC Phönix – Katernberg 19 (So., 11 Uhr, Raumerstraße). Der Sieger darf über den Klassenerhalt jubeln, für den Verlierer könnte es noch einmal eng werden. „Nach dem Sieg in der Vorwoche ist die Stimmung gut, jetzt wollen wir alles klar machen“, sagt „19“-Trainer Predrag Crnogaj. Phönix rutschte dagegen peu à peu ab und muss plötzlich richtig zittern. „Das Thema Abstiegskampf nervt mittlerweile, wir gehen absolut am Stock“, sagt Trainer Arndt Krosch.


Fortuna Bottrop – FC Kray II (So., 15.15 Uhr, Rheinbabenstraße). Nur ein Sieg aus den vergangenen sechs Spielen. Im Kampf um Platz zwei muss Kray gewinnen.


SG Altenessen – SuS Haarzopf (So., 15 Uhr, Kuhlhoffstraße). Die SG Altenessen steht schon als Absteiger fest, Haarzopf hat Rang vier so gut wie sicher.


Spielfrei: SV Schonnebeck II, TuS West 81. „81“ steht bereits als Aufsteiger fest und plant die Zukunft: Lars Brose (Mülheim 07), Mario Wieck (SW Wattenscheid 08), Volkan Yerek (SV Schonnebeck) wechseln an die Keplerstraße. Naoufal Nouri rückt aus der Reserve auf.