Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Spieler-Verabschiedung

Kapitän Brauer geht von Bord

20.05.2012 | 21:17 Uhr
Regionalliga, Rot-Weiss Essen - Fortuna Koeln 1:1Wechselt von Rot Weiss Essen zu Aachen: Kapitaen Timo Brauer.Michael Gohl / WAZ FotoPool

Zeit, Abschied zu nehmen. Die Inszenierung der RWE-Fans am Samstag war gigantisch. Vor dem Anpfiff zum letzte Pflichtspiel im Georg-Melches-Stadions wurden auf Ost - und Nordtribüne überdimensionale Tücher entrollt, die die Ränge völlig für einige Minuten völlig bedeckten. Vom Rasen bis unters Dach. Eine eindrucksvolle Demonstration. Hier prangten: „Heimat, Mythos, Erinnerung“, dort ein Abbild des Vereinsgründers und Machers Georg-Melches. Auf der Haupttribüne: Ein Fahnenmeer in Rot und Weiß. „Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Tschüss Georg-Melches-Stadion.“

Das kam an. Selbst der bekanntgegebene Wechsel von Kapitän Timo Brauer zum Drittligisten Alemannia Aachen wurde gelassen hingenommen. Zuvor wurden Julian Dusy, Cedric Vennemann, Adrian Schneider und Leon Enzmann in Ehren und mit höflichen Applaus entlassen. Glückwünsche, Umarmungen mit den Spielern, mit Trainer und allen, die so auf dem Rasen standen. Als aber Brauer von RWE-Chef Michael Welling aufgerufen wird, versagt für Momente das Stadionmikro. Diesen Abgang muss RWE erst einmal verkraften, und Brauer wirbt um Verständnis für seine Entscheidung. „Rot-Weiss habe ich alles zu verdanken, ich wohne in Essen und mein Herz hängt an diesem Verein. Aber sportlich habe ich mit diesem Wechsel den nächste Schritt getan. Und es muss ja nicht das letzte Kapitel RWE für mich sein.“

Ehrenrunde im RWE-Stadion
RWE - das letzte Spiel

„Mit Timo sind wir aufgestiegen und haben zweimal den Verbandspokal gewonnen“, sagt Trainer Wrobel. Er lobte dessen Vorbildfunktion und erkennt auch Positives in dem Wechsel: „Man sieht, Spieler können sich hier in Essen entwickeln und haben eine Perspektive.“

Rolf Hantel


Kommentare
21.05.2012
18:42
Kapitän Brauer geht von Bord
von moin-moin | #1

Daß Brauer sich verbessern will ist verständlich, ob er aber für die 3. Liga schon reif ist, wird man sehen!
Bei RWE hätte er, nach meiner Meinung, noch ein Jahr anhängen sollen, in Aachen stellt man hohe Erwartungen an den jungen Mann! Man wird auch gern schnell "verheizt"!

Aus dem Ressort
Unwägbarkeiten im Auf- und Abstiegskampf für FC Kray und RWE U23
Fußball Oberliga
Am Ostermontag empfängt der FC Kray Kellerkind SV Uedesheim an der Buderusstraße (15 Uhr). Die Gastgeber wollen nachlegen und den Kampf um die Tabellenspitze weiter anheizen. RWE II muss dagegen in Wesel-Lackhausen für den Klassenerhalt punkten.
Der ETB hat noch Ziele
Fußball Oberliga
Aufstieg oder Abstieg sind keine Themen, die derzeit am Uhlenkrug diskutiert werden. Der ETB liegt vor dem Spiel gegen TuRu Düsseldorf (Montag, 15 Uhr, Stadion Feuerbachstraße) auf Rang sieben und könnte die Saison eigentlich ruhig ausklingen lassen.
Tusem muss in Saarlouis die Ruhe bewahren
Handball 2. Bundesliga
Es ist an der Zeit, dass handball-Zweitligist Tusem nach vier Spielen ohne Sieg wieder einmal beide Punkte einfährt. Das wird an diesem Samstag bei der HG Saarlouis nicht einfach, denn die Saarländer stecken mitten am Abstiegskampf.
RWE wird mehr investieren - zum Krösus reicht es aber nicht
Personalplanung
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt an diesem Samstag den 1.FC Köln II (14 Uhr, Hafenstraße) und wird (natürlich) alles dafür tun, nach den Erfolgen gegen Verl (2:0) und Lippstadt (3:1) in der Liga den dritten Sieg in Serie einzufahren. Aber der Blick ist längst in die Zukunft gerichtet...
RWE-Obmann Bründermann: „Lukas Raeder hat sich alles erarbeitet“
Torwart beim FC Bayern
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann kommt aus Essen. Manfred Müller, ehemaliger Torwart des FC Bayern München, ist gebürtiger Essener. Und auch Lukas Raeder (20), der am Samstag beim großen FC Bayern wohl erneut als Ersatz für Manuel Neuer im Bundesliga-Tor stehen wird, kommt aus der Ruhr-Metropole.
Umfrage 5./6.3.2014
Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gut so, dann kann ich erst RWE-MSV, später Champions League gucken.
17%
Mir egal. Hauptsache, ich kann das Spiel live im Fernsehen sehen.
8%
Ich habe Verständnis dafür, dass die Klubs dem Sender und der Polizei entgegen kommen.
40%
Das ist rücksichtslos gegenüber den Stadion-Besuchern, die an dem Tag arbeiten müssen.
34%
686 abgegebene Stimmen