Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Vom DOSB geehrt

Kanute Reuschenbach vom Helmholtz ist Eliteschüler des Jahres

17.01.2013 | 20:43 Uhr
Kanute Reuschenbach vom Helmholtz ist Eliteschüler des Jahres
v.li.: Katrin Sattler (OSP Rhein-Ruhr), Lukas Reuschenbach (Eliteschüler 2012), Volker Behr (Sparkasse Essen), Max Rendschmidt (Eliteschüler 2011), Beate Zilles (Schulleiterin Helmholtz-Gymnasium), Hedda Pohlschmidt (Helmholtz.Gymnasium).Foto: Ute Freise

Eine besondere Ehrung wurde zwei jungen Kanuten und Schülern des Helmholtz-Gymnasiums zuteil: Max Rendschmidt von der KGE wurde als „Eliteschüler des Jahres 2011“ geehrt, der Oberhausener Lukas Reuschenbach erhielt die gleiche Auszeichnung für 2012. Seit 2009 zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Sparkassen die Eliteschüler/innen an allen 39 Eliteschul-Standorten in Deutschland aus.

„Die Eliteschüler zeichnen sich durch überragende sportliche Leistungen aus. Dabei spielen neben der Nominierung für die Nationalmannschaft, internationale Erfolgen und Bestleistungen sowie der hohe Trainingsaufwand eine Rolle. Zielstrebigkeit, professionelles Engagement und gute schulische Leistungen sind ebenfalls entscheidende Kritierien für die Auszeichnung“, hieß es in der Laudatio für bei beiden Kanuten. Rendschmidt und Reuschenbach wurden von Volker Behr, Vorstandsmitglied der Sparkasse Essen, an ihrer sportlichen Wirkungsstätte, dem Bundesstützpunkt Kanu am Baldeneysee, geehrt.

Ihre großen Erfolge erzielten die beiden in anderem Gewässer. Rendschmidt 2011 bei den Junioren-WM in Brandenburg wo er sich den Titel im 1000-m-Zweierkajak holte und im 1000-m-Einer Vizeweltmeister wurde. Lukas Reuschenbach ragte 2012 bei der Junioren-EM in Montemor-o-Velho/Portugal heraus. Dort wurde er Doppel-Europameister im Zweier- und Viererkajak über 1000 Meter. Rendschmidt gewann dort beim Debüt in der Leistungsklasse den Titel in der U23 im 1000-m-Zweierkajak.



Kommentare
Aus dem Ressort
Rot-Weiss will gegen den SC Verl Kurs halten
Vorbericht
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt am Freitag um 18 Uhr an der Hafenstraße den SC Verl. Verl hat zuletzt zwar wenige Tore erzielt, aber ungeheuer stark verteidigt. „Wir müssen Geduld haben, das geht alles nicht auf Knopfdruck“, betont RWE-Trainer Marc Fascher.
ETB Baskets wollen in Heidelberg nachlegen
Basketball
Holprig waren die Saisonstarts ganz traditionell, oft genug gingen die ersten Spiele gleich in Serie verloren. Nach dem 96:82-Auftakterfolg gegen Chemnitz bietet sich den ETB Wohnbau Baskets daher eine seltene Gelegenheit: Nachzulegen – mit zwei Siegen in eine Spielzeit zu starten.
Lange Sperren für die Krayer Wagner und Elouriachi
Regionalliga
Fußball-Regionalligist FC Kray muss lange auf zwei Leistungsträger verzichten:Ilias Elouriachi, der beim 1:3 gegen den SC Wiedenbrück die Rote Karte nach einer Tätlichkeit gesehen hatte, ist vier Wochen gesperrt worden. Abwehrchef Vincent Wagner wird nach Rot gegen Wiedenbrück drei Wochen fehlen.
SGS Essen zeigt sich in Herford in Torlaune
Frauenfußball
Die SGS Essen präsentiert sich weiter in Torlaune. Nur drei Tage nach dem 5:1-Erfolg im DFB-Pokal gegen Werden Bremen schenkte der Frauenfußball-Bundesligist nun auch dem Herforder SV fünf Mal ein. Mit neun Punkten nach fünf Spieltagen stehen die Essenerinnen damit mehr als gut da.
Fußballverein akzeptiert lebenslange Sperre für Spieler
Gewalt im Fußball
Die DJK Jugendsport Altenessen hat überraschend die lebenslange Sperre für ihren Ex-Spieler akzeptiert. Der 21 Jahre alte Rotsünder hatte einen Gegenspieler in der Kreisliga C mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und gegen den Kopf getreten. Die Spruchkammer hofft auf Abschreckung.
Umfrage
Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gewaltpräventionstraining als Pflicht für Täter.
3%
Geldstrafen für die Vereine der Täter.
1%
Der Ausschluss auffälliger Mannschaften vom Spielbetrieb.
24%
Konsequente strafrechtliche Verfolgung der Täter.
49%
Lange Sperren für die Täter.
5%
Lebenslange Sperren für Wiederholungstäter.
17%
997 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Rockets holen den Pott
Video
Skaterhockey