Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Judo

JKG verbucht den ersten Punkt

17.06.2012 | 19:37 Uhr
JKG verbucht den ersten Punkt

Die personellen Voraussetzungen bei den Essenern waren nicht die besten. Neben Christian Haas mussten sie auch kurzfristig auf den niederländischen Schwergewichtler Pascal Scherrenberg verzichten, der zu einem Turnier mit Olympiakandidaten geschickt wurde. Aber auch die Leverkusener konnten nicht ihre beste Formation auf die Matte schicken. Nach dem ersten Durchgang führten die Leverkusener mit 4:2. „Das bei war das Unentschieden von Dennis Gutsche gegen unseren Tim Knobloch für die Leverkusener eher schmeichelhaft“, sagt Ralf Drechsler. Der JKG-Trainer ist allerdings nicht so vermessen, zu sagen, dass 6:6-Gesamtergebnis sei ungerecht. Im Gegenteil. Das Unentschieden. dass JKG-Leichtgewichtler Dennis Kopper im letzten Kampf des Tages holte, sei für die Essener schmeichelhaft gewesen.

Bayer Leverkusen -
JKG6:6

Die Kämpfe, 1. Durchgang, - 73kg: Rastgou – Zalucki 0:1; +100kg: Mattukat – Ernst 1:0; -90kg: Gutsche – T. Knobloch 0:0; -81kg: Ellrich – Hangebrauck 0:1; -100kg: V. Knobloch – Wasin 1:0, -66kg: Armolds – Lantinga; -60kg: Hink – Koppers 1:0; 2. Durchgang: – 73kg: Rastgou – J. Schäfer 0:1; +100kg: Eisenberg – Wasin 0:1; -90kg: Gutsche – T. Knobloch 0:1; -81kg: Greiner – Dautaj 0:1; -100kg: V. Knobloch – Brock 1:0; -66kg: Armolds – Lantinga 1:0; -60kg: Nahvipour – Koppers 0:0.


Die personellen Voraussetzungen bei den Essenern waren nicht die besten. Neben Christian Haas mussten sie auch kurzfristig auf den niederländischen Schwergewichtler Pascal Scherrenberg verzichten, der zu einem Turnier mit Olympiakandidaten geschickt wurde. Aber auch die Leverkusener konnten nicht ihre beste Formation auf die Matte schicken. Nach dem ersten Durchgang führten die Leverkusener mit 4:2. „Das bei war das Unentschieden von Dennis Gutsche gegen unseren Tim Knobloch für die Leverkusener eher schmeichelhaft“, sagt Ralf Drechsler. Der JKG-Trainer ist allerdings nicht so vermessen, zu sagen, dass 6:6-Gesamtergebnis sei ungerecht. Im Gegenteil. Das Unentschieden. dass JKG-Leichtgewichtler Dennis Kopper im letzten Kampf des Tages holte, sei für die Essener schmeichelhaft gewesen.

Insgesamt zog Ralf Drechsler ein durchaus positives Fazit des Kampftages, denn die Essener sind wieder im Geschäft im Kampf um den Klassenerhalt. Vier Mannschaften – so sieht es im Moment in der Tabelle aus – werden die zwei Abstiegsplätze unter sich ausmachen: Babelsberg, Köln, Lübeck und Essen. „Unser Vorteil ist es, dass wir es selbst in der Hand haben, da wir noch gegen Babelsberg, Köln und Lübeck kämpfen müssen“, so der JKG-Trainer. Zuerst kommen im September nach der Olympiapause die Babelsberger nach Essen.

Dietmar Mauer


Kommentare
Aus dem Ressort
ETB Schwarz-Weiß – Die Lackschuhe laufen weiter
ETB
Es war ein Bild mit Symbolkraft, ein Statement – ob nun beabsichtigt oder nicht. Als die Fußballabteilung des ETB am späten Donnerstagnachmittag ihren neuen Vorstand präsentierte, trug der zukünftige 2. Vorsitzende Torsten Karbenk – passend zum Spitznamen des Vereins – Lackschuhe.
RWE-Verteidiger Philipp Zeiger muss lange pausieren
Verletzung
Innenverteidiger Philipp Zeiger wird dem Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen rund zwei Monate fehlen. In Offenbach zog sich Zeiger nach einem eher harmlosen Zweikampf einen Schlüsselbeinbruch zu. Im Testspiel gegen Borussia Dortmund am Sonntag wird wieder rotiert.
Ein Ende mit Schrecken
RWE U19 Saisonrückblick
Rot-Weiss verabschiedete sich aus dem Oberhaus und will laut Trainer Lucas diesen „Unfall schnellstmöglich reparieren“
Holtwick/Semmler sind weiter in der Erfolgsspur
Beachvolleyball
Seaside-Duo erreicht in Long Beach vorzeitig die K.o.-Runde.
FC Kray macht alles klar mit Eric Yahkem und Kamil Waldoch
Regionalliga
Auch mit Kai Henkel vom ETB Schwarz-Weiß ist die Personalie auf der Ersatzkeeper-Position nun geklärt. Testspiel gestern Abend bei Concordia Oberhausen endete mit 4:1-Sieg.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos