Isabelle Härle auf dem Weg zur WM

Isabelle Härle von der SG Essen ist im Freiwasser auf WM-Kurs.
Isabelle Härle von der SG Essen ist im Freiwasser auf WM-Kurs.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Isabelle Härle hat die erste Etappe auf dem Weg zur WM-Qualifikation geschafft. Beim Weltcup-Rennen auf Cozumel im Golf von Mexiko war die Langstrecken-Spezialistin der Startgemeinschaft Essen auf Rang zehn beste Deutsche und darf nun auf die WM-Teilnahme hoffen.

Isabelle Härle hat die erste Etappe auf dem Weg zur WM-Qualifikation geschafft. Beim Weltcup-Rennen auf Cozumel im Golf von Mexiko war die Langstrecken-Spezialistin der Startgemeinschaft Essen auf Rang zehn beste Deutsche und darf nun auf die WM-Teilnahme hoffen. 1:48,27 Stunden benötigte Härle für die Zehn-Kilometer-Distanz. Konkurrentin Angela Maurer aus Mainz war drei Sekunden langsamer und kam auf Platz zwölf. Die Siegerin Haley Anderson (USA) schlug nach in 1:48,01 Stunden im Ziel an. Finnia Wunnram (Magdeburg) kam mit einem Abstand von gut drei Minuten hinter Härle ins Ziel und belegte Platz 25.

SGE-Trainerin Nicole Endruschat ist zuversichtlich, dass ihre Schwimmerin mit zu den Weltmeisterschaften ins russische Kazan fahren wird: „Isabelle hat sich eine sehr, sehr gute Ausgangsposition verschafft.“ Die Platzierungen bei zwei Weltcup-Rennen werden zusammengefasst. Die beiden Athletinnen und Athleten mit der niedrigsten Gesamtzahl in der Addition sind für die WM qualifiziert. Die Cheftrainerin am Bundesstützpunkt Rüttenscheid hält es für unwahrscheinlich, dass Isabelle Härle beim zweiten Weltcup-Rennen 15 Plätze gegenüber ihrer Konkurrentin Wunnram verlieren wird.

Bei den Herren liegen Andreas Waschburger und Christian Reichert im Rennen um die WM-Tickets vorne. Die WM-Quali Teil zwei wird am 20. Juli im ungarischen Balaton ausgetragen.