Im Kellerduell spricht aktuelle Form für SVS II

SV Schonnebeck II – SC Werden-Heidhausen (Mo., 10.30 Uhr, Schetters Busch). Die SVS war zuletzt gut drauf und könnte mit einem Sieg im Kellerduell den Klassenerhalt perfekt machen. Bei einer Niederlage wird es noch mal ganz eng. „Wir haben schon die ganze Saison Druck. Das wird ein spannendes Spiel, aber ich glaube nicht, dass Werden nach vorne spielen wird“, sagt Trainer Andre Rilinger (Foto). Schließlich hat Werden noch ein Spiel mehr auszutragen als die SVS. „Das ist ein richtungsweisendes Spiel, in dem die Form für Schonnebeck spricht. Aber wir wissen natürlich, wo deren Stärken liegen“, sagt SC-Trainer Danny Konietzko.
Katernberg 19 – Rhenania Bottrop (Mo., 15 Uhr, Meerbruchstr.). Katernberg hat nur einen Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Gegen die bereits abgestiegenen Bottroper muss zu Hause ein Dreier her. „Für uns gibt es Druck, Rhenania kann nach Lust und Laune spielen“, sagt Trainer Predrag Crnogaj. Dessen Team ließ zuletzt aber besorgniserregend viele Torchancen zu. Foto: Gohl