Ich möchte mich hier nicht als Opfer hinstellen

Nach dem positiven Dopingbefund Cebio Soukous äußert sich der Betroffene in einem Interview mit dem Verein zu den Umständen. Wir haben uns trotzdem für eine (gekürzte) Veröffentlichung entschieden, weil es die einzige Möglichkeit ist, den Spieler in der Sache zu Wort kommen zu lassen.

Cebio, wie hast Du die Nachricht der positiven Dopingprobe aufgenommen?

Es tut weh, persönlich denkt man natürlich auch an die eigene Karriere, aber man denkt auch an die Mitspieler und Kollegen, die ohne Schuld nun auch darunter leiden.

Wie erklärst Du Dir denn die positive Dopingprobe?

...Ich bin Berufssportler, damit verdiene ich mein Geld. Meine körperliche Verfassung ist also das Wichtigste. Deshalb versuche ich nach oder vor extremen Belastungen auf diese zu reagieren. Wie viele oder gar die meisten Sportler achte ich auf meine Ernährung und nehme zu diesem Zweck eben auch manchmal Nahrungsergänzungsmittel, deren angegebene Inhaltsstoffe ich aber vorab mit verbotenen Substanzen abgeglichen habe.... Daher habe ich eben auch bei jedem Kauf gefragt, ob das Mittel verboten ist und habe mir immer auch die Mühe gemacht, selbst im Internet zu recherchieren. Mittlerweile .vermute ich, dass diese Mühe wohl nicht ausreichend war und ich Nahrungsergänzungsmittel genommen habe, wo der Stoff drin war, aber es eben keine Hinweise darauf gab.

Wie sicher bist Du Dir da?

Sicher ist man leider nie, aber eine andere Erklärung habe ich heute nicht. Ich habe nach der positiven A-Probe die Nahrungsergänzungsmittel dann direkt unserem Vereinsarzt vorgelegt, der die Inhaltsstoffe auf den Beipackzetteln geprüft hat und auch keinen Hinweis auf die Substanz gefunden hat.

Also kein Verstoß deinerseits?

Ich kenne natürlich auch die geltenden Anti-Dopingrichtlinien. ... Ich bin als Sportler selbst dafür verantwortlich, welche Substanzen in meinen Körper gelangen. So sind die Regeln und die haben auch ihren Sinn. Ich möchte mich hier nicht als Opfer hinstellen, aber schon deutlich machen, dass ich die Substanz unwissentlich zu mir genommen habe. Mir ist wichtig, dass Verein, meine Mannschaft, die Fans und Freunde mir das glauben, denn ich habe nie versucht, jemanden absichtlich zu täuschen.