Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Essen

Humann macht Spaß

19.10.2008 | 23:05 Uhr

VVH gewinnt beim Eimsbütteler TV nach anfänglichen Problemen mit 3:1. Peter Bach, der den verhinderten Trainer Kai Annacker vertrat, freute sich über eine starke Leistung der gesamten Mannschaft

VOLLEYBALL 2. BUNDESLIGA Eimsbütteler TV VV Humann 1:3 Sätze: 25:20, 22:25, 16:25, 22:25.

Humann: Karbach, Kuhlmann, Kohaus, Milsmann, Mimouh, Quecke, Windscheif, Bräkling, Greve, Bockelkamp, Lemke.

Spieldauer: 94 Minuten.

Zuschauer: 150.

Die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann haben sich nach ihrer dreiwöchigen Spielpause mit einem 3:1-Erfolg beim Eimsbütteler TV zurück gemeldet. "Das hat richtig Spaß gemacht", befand Peter Bach, der den verhinderten Kai Annacker vertrat und so sein Kurz-Comeback auf der Trainerbank des VVH gab.

Zu Beginn hatten die Essener jedoch reichlich Mühe mit dem Widersacher, der sich kaum Fehler erlaubte und sein etwas altbackenes, aber sehr solides Spiel aufzog. So gaben die Humänner, die im ersten Satz stets hinten lagen, den Auftaktabschnitt deutlich ab, und auch im zweiten Durchgang sah es zunächst nicht gerade rosig aus. Dann aber wechselte Peter Bach Zuspieler Jens Bräkling sowie Fabian Grewe und Tim Bockelkamp ein. Und mit dem Trio kam die Wende. "Wir haben in der Folge richtig schnell, aggressiv und riskant gespielt. Genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte", erklärte Bach, der für jeden seiner Spieler lobende Worte fand.

Im dritten Durchgang lagen die Humänner dann mit 10:12 zurück, ehe Tim Bockelkamp den Aufschlag übernahm. Und mit einer stattlichen Serie zum 20:12 legten die Essener den Grundstein für die 2:1-Satzführung.

Danach versuchte Eimsbüttel zwar noch einmal alles und führte im vierten Abschnitt auch mit 22:20. Doch bei Humann war auf die im Angriff superstarken Felix Quecke und Stefan Windscheiff Verlass. Vor allem Junioren-Nationalspieler Quecke bewies wieder einmal sein Riesentalent und schmetterte seine Mannschaft letztlich zum verdienten Sieg.

Von Christian Schwarz


Kommentare
Aus dem Ressort
Manche schwammen dir hinten in die Beine
Schwimmen
Die legendäre Kraulschmiede des Essener SV 06 trifft sich immernoch regelmäßig zur Kaffeerunde. Momentan ist das Lieblingsthema „50 Jahre Grugabad“.
Günther Oberholz: „Wir geben nicht mehr aus als wir haben“
FC Kray
Keine genauen Zahlen rund um den Etat. Philipp Gödde kommt vom ETB.
ETB: Jürgen Wiese nimmt sich Zeit
ETB Schwarz-Weiß
Kandidat für den Vorsitz will erst den Vorstand ergänzen. Neuer Trainer schlug an seinem ersten Tag leise Töne an.
Statt TB Heißen kommt heute Leverkusen
Frauenfußball
Erster echter Prüfstein für die SGS Essen. Geduld ist gefragt bei den Verhandlungen mit der polnischen Nationalspielerin, die seit einer Woche mittrainiert.
Mircea Onisemiuc ist neuer ETB-Trainer
Fußball-Oberliga
Mircea Onisemiuc ist neuer Trainer des Fußball-Oberligisten ETB. Onisemiuc war zuvor Co-Trainer der U19 des MSV Duisburg und leitete am Montagabend die erste Einheit am Uhlenkrug. Kehrt nun Ruhe ein bei den Schwarz-Weißen? Wohl nicht – offenbar gibt es erneut Querelen im Vorstand.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Generalprobe gegen BVB
Bildgalerie
Fußball
Rot-Weiss spielt 3:3
Bildgalerie
Fußball