Humänner krönen Erfolgsserie mit Sieg Nummer sechs

Saisonende mit Happyend: Die Humänner (v.l.)  Tim Hütte, Lukas Hußmann, David Wiesche, Tim Dißmann, Lennart Tschuck, Christoph Bielecki, Fabian Schiffmann, Laurin Hußmann, Nils Kaelberlah, Matthäus Gawryluk, Brar Ketelsen, Jan Holthausen und Thies Ketelsen.
Saisonende mit Happyend: Die Humänner (v.l.) Tim Hütte, Lukas Hußmann, David Wiesche, Tim Dißmann, Lennart Tschuck, Christoph Bielecki, Fabian Schiffmann, Laurin Hußmann, Nils Kaelberlah, Matthäus Gawryluk, Brar Ketelsen, Jan Holthausen und Thies Ketelsen.
Foto: WAZ FotoPool

Die Zweitliga-Volleyballer des VV Humann haben mit einer Erfolgsgeschichte in die Sommerpause verabschiedet. Beim 3:2 gegen den FC Schüttorf 09 feierte der einstige Abstiegskandidat den sechsten Sieg in Serie und brachte die Wolfskuhle dabei mächtig zum Brodeln.

Besser als der VVH kann man kaum aus einer Saison gehen. Als der Abstieg vor wenigen Wochen fast besiegelt schien, starteten die Humänner ein selten gesehenes Finish. Auf nur zwei Siegen zuvor aus 16 Partien ließen sie auf der Zielgeraden sechs am Stück folgen. Als Lohn gab es den Klassenerhalt am vorletzten Spieltag und nun sogar Platz zehn in der Abschlusstabelle. Sogar Rang neun war möglich, dazu hätte Humann aber mit 3:0 oder 3:1 gewinnen müssen. Und die Chance war greifbar nahe. Denn nach zwei deutlich dominierten Sätzen führte der VVH im dritten Abschnitt 21:19. Doch dann kam der Bruch.

Mit 21:25 gab Humann den dritten Durchgang ab, und als Schüttorf mit einem 25:20 den 2:2-Satzausgleich schaffte, sprach nicht mehr wirklich viel für die Hausherren. Doch dass die Gastgeber nun nicht auseinanderfielen, sondern ein Comeback schafften, dokumentiert die Entwicklung und Stabilität des arg jungen Teams. „Wenn man sieht, was die Jungs in dieser Saison geleistet haben, dann freut es einen umso mehr, dass sie sich zum Ausklang noch einmal selbst belohnen. Auch als kaum jemand noch auf uns gewettet hätte, haben wir den Glauben an den Klassenerhalt nie verloren“, sagte VVH-Trainer Jens Bräkling, der sich auch über eine mit fast 400 Zuschauern gut gefüllte Wolfskuhle freute. Und der eine oder andere war natürlich auch bei der traditionellen Saisonabschlussparty dabei.

VV Humann -
FC Schüttorf 3:2

Sätze: 25:18, 25:18, 21:25, 20:25, 15:13.

Humann: Lau. Hußmann, Hildebrand, Gawryluk, B. Ketelsen, Tschuck, Bielecki, Hütte, T. Ketelsen, Dißmann, Wiesche, Lu. Hußmann, Holthausen, Schiffmann, Kaelberlah.

Gesamtbälle: 106:99. Spieldauer: 128 Minuten. Zuschauer: 380.