Hendrik Ulber dreht den Spieß diesmal um

Stadtmeister im Herren-Einzel: Hendrik Ulber.
Stadtmeister im Herren-Einzel: Hendrik Ulber.
Foto: Peggy Mendel
Was wir bereits wissen
In der Neuauflage des Vorjahres-Endspiels besiegte er Kurt Bartels.

Die notgedrungene Konzentration auf drei Turniertage wirkte sich nicht negativ auf die Teilnehmerzahlen bei den 69. Tischtennis-Stadtmeisterschaften aus. Von Freitag bis Sonntag kämpften rund 300 Spielerinnen und Spieler aus 24 Essener und neun auswärtigen Vereinen unter der umsichtigen Regie von SV Moltkeplatz in der Sporthalle Haedenkampstraße um die zu vergebenden Titel. „Wenn es auch keine Trendwende gab, können wir damit zufrieden sein, aber die Entwicklung bei den Frauen und Mädchen macht große Sorgen”, lautete das Fazit aus Sicht des Kreisvorstandes.

Während die A-Klasse der Damen wie schon im Vorjahr unbesetzt blieb, qualifizierten sich bei den Herren nach den Gruppenspielen alle Favoriten für das Viertelfinale. Hier blieben mit Volker Arndt (TV Kupferdreh) sowie Lukas Ranft (Germania Wuppertal) zwei hoch gehandelte Titelanwärter jeweils mit 1:3 gegen Felix Kleeberg (Tusem) und Hendrik Ulber (SG Heisingen) auf der Strecke. In der unteren Hälfte erreichten Vorjahrssieger Kurt Bartels (TV Kupferdreh) und Alexej Kiperman, Neuzugang bei der MTG Horst, die Runde der letzten Vier. In diesem Duell hatte Bartels nach fünf Sätzen knapp die Nase vorn, während Ulber dem jungen Tusem-Talent Kleeberg mit 3:0 die Grenzen aufzeigte.

Somit kam es zu einer Neuauflage des Endspiels aus dem letzten Jahr, allerdings mit einem gänzlich anderen Ausgang. Der 27-jährige Heisinger hatte offensichtlich aus dem damaligen Desaster die richtigen Lehren gezogen. Diesmal ließ er dem fast dreißig Jahre älteren Titelverteidiger mit seinem dynamischen Angriffspiel nicht die Spur einer Chance und sicherte sich mit dreimal 11:6 nach 2009 und 2010 den dritten Titel im Herren-Einzel.

Der schier unverwüstliche Kurt Bartels ging allerdings erneut nicht leer aus, denn im Doppel mit seinem Kupferdreher Vereinskameraden Cedrick Kaufmann gewann er das Finale 3:1 gegen Jörn Glomb/Alexej Kiperman (MTG Horst).

Während sich bei den Senioren mit Rainer Jungblut, und mit Felix Kleeberg bei den Jungen die Favoriten durchsetzten, überraschten Nico Stüttgen (TV Kupferdreh) sowie Jonas Buschkühl (MTG Horst) mit ihren ersten Plätzen bei den A- und B-Schülern.