HCE-Damen prächtig gelaunt

Regionalliga

Etuf – Düsseldorfer SC (So., 12 Uhr). „Unser vorrangiges Ziel bleibt es, den Vorsprung zu den Abstiegsrängen auszubauen“, betont Etuf-Mannschaftsbetreuer Joachim Reinhardt, der einen Dreier fordert gegen den Vorletzten DSC. Damit würde der Gastgeber das Polster zur Gefahrenzone auf neun Punkte ausbauen. „Gegen die Düsseldorfer muss eine über die gesamten 70 Minuten konstant gute Leistung her, um den Gästen von vornherein den Wind aus den Segeln zu nehmen. Eine ähnlich sorglose erste Halbzeit wie in den ersten drei Spielen dürfen wir uns nicht mehr erlauben”, so Reinhardt weiter.

Oberliga

HCE – Club Raffelberg (So., 15 Uhr). „Wir wollen die Saison noch mit guten Leistungen zu Ende bringen“, sagt HCE-Trainer Patrick Fritsche, Die Essener können sich bei nun acht Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter ETB nur noch theoretische Titelchancen ausrechnen. Der Einsatz von Valentin Wruck und Nils Kraft ist fraglich.
ETB – Mettmanner THC (So., 17 Uhr, Uhlenkrug). „Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen HCE ist für uns der Oberliga-Alltag wieder eingekehrt“, sagt ETB-Stürmer Marc-Sebastian Kraft. Für den Tabellenführer ist ein Heimsieg gegen das Schlusslicht Pflicht. Trainer Friedel Krinn kann sein stärkstes Team aufbieten.
Kahlenberger HTC II – Etuf II (So., 15.30 Uhr).

2.Verbandsliga

HTC Kupferdreh – Moerser TV II (So., 16 Uhr). Der Sieg in Duisburg vom letzten Sonntag sollte dem Team von Chris Hoenderdos wieder Auftrieb gegeben haben.
ETB II – Bochumer HV 05 (So., 19 Uhr). Mit einem Sieg will ETB Anschluss zu Tabellenspitze halten.

Damen Regionalliga

Etuf – Eintr.Dortmund (So., 14 Uhr). Etuf-Trainer Carsten Borstel fordert nach der schwachen Vorstellung in Raffelberg Wiedergutmachung: „Wir müssen uns vor allem in der Defensive wieder stabilisieren.“ Neben Aline Höcker und Birthe Hülser fehlt auch Pia Leliveldt, die sich bis zum Saisonende im Ausland befindet. Dorothée Kohler rückt wieder in den Kader. Hinzu kommen Nina Becker und Luisa Teichelkamp, die Heimkehrerin aus Velbert.
HCE – Club Raffelberg (So., 17 Uhr). Nach den letzten Erfolgen ist die Stimmung prächtig beim HCE. „Nach dem schwachen Saisonstart hat sich die Mannschaft gefangen. Die Taktik von Trainerin Nina Lemmen verinnerlicht die Truppe immer besser. Auch unsere Neuzugänge konnten überzeugen“, lobt Betreuer Uli Bauerdiek. Für ihn ist Raffelberg die stärkste Mannschaft in der Regionalliga und Aufstiegsfavorit. Der HCE hat alle Spielerinnen an Bord.

Damen-Oberliga

ETB – TV Jahn Oelde (So., 13 Uhr). „Gegen das Tabellenschlusslicht müssen wir punkten, um die Distanz zum Vorletzten zu wahren“, so ETB-Coach Tobias Bierkämper.

Damen-Verbandsliga

SG Kupferd./BoHV 05 – Moerser TV (So., 18 Uhr). Die Gastgeber peilen gegen den Tabellennachbarn drei Punkte an. Das Manko zuletzt war die Chancenverwertung.