Haarzopf wacht in Schonnebeck spät auf

SV Schonnebeck – SuS Haarzopf 2:2 (2:0). Richtig freuen konnte sich SVS-Trainer Andre Rilinger über den Punktgewinn gegen den Vierten nicht. „Wir hätten vor der Pause höher führen müssen, haben gut gepresst und viel über Außen gespielt.“ Doch in der zweiten Hälfte wachte Haarzopf auf und hätte in der Schlussminute sogar die Chance auf den Sieg gehabt, wenn der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter an Marc Enger gepfiffen hätte. Haarzopfs Trainer Heiko Tüting wollte sich darüber nicht ärgern: „Ich bin Realist, wir hatten zuletzt auch Glück. Wir können uns freuen, dass wir so gut zurückgekommen sind.“

Tore: 1:0 Klopsch (33.), 2:0 Kececi (43.), 2:1 Enger (58.), 2:2 P.Strahler (63.).

Fortuna Bottrop – SC Phönix 3:3 (0:1). „Ohne sieben“ wuchs Phönix bei den zu Hause noch unbesiegten Bottropern über sich hinaus. Mit drei A-Jugendlichen in der Startelf schoss Phönix eine 3:0-Führung hinaus, verspielte diese aber binnen elf Minuten. „Das Spiel hätten wir gewinnen müssen. Wir haben überragend gespielt“, sagte Trainer Arndt Krosch. Bitter für den SC: Dem 3:0 ging ein Bottroper Handspiel auf der Torlinie voraus. Der Schiedsrichter gab zwar Elfmeter, verzichtete aber auf den Platzverweis.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Serin (6. FE, 55., 59. HE), 1:3 (60.), 2:3 (63.), 3:3 (71.).