Das aktuelle Wetter NRW 12°C
RWE gegen „Auf-Asche“-Top-Elf

Fußball, Pils und Bratwurst

04.07.2012 | 18:22 Uhr
Fußball, Pils und Bratwurst
Bei der Pressekonferenz: (v.l.) Damian Jamro (RWE-Teammanager), Axel Stauder, Thomas Stauder, Organisator Kevin Mill, Willi Wissing (SGS-Manager) Michael Gohl / WAZ FotoPool

Uwe Loch, Moderator der gestrigen Pressekonferenz zur vierten Auflage des Duells zwischen der „Auf-Asche“-Topelf und den Rot-Weißen Regionalliga-Fußballern am Freitag (19.30 Uhr, Hallo), versuchte auf der gestrigen Pressekonferenz alles, um RWE-Teammmanager Damian Jamro aus der Reserve zu locken. Schließlich blieb der Favorit in den zurückliegenden beiden Vergleichen sieglos. Dem 2:2 im Vorjahr ging sogar eine 1:2-Niederlage voraus. Aus dem aktuellen RWE-Kader weiß nur Holger Lemke, wie sich ein Sieg gegen die „Auf -Asche“-Topelf anfühlt. „Da trefft ihr auf euren Angstgegner“, bemerkt Loch süffisant. Jamro lacht: „Diesmal wollen wir gewinnen.“

Es ist schließlich der erste Auftritt des neuen RWE-Teams in Essen. Bis auf den langzeitverletzten Sebastian Jansen (Knie-OP) sind alle Spieler mit dabei. Aber so richtig ernst kann man den sportlichen Vergleich nicht nehmen. Der Spaß steht im Vordergrund. Und darauf legt Organisator Kevin Mill großen Wert: „Es soll ein gelungener Freitag sein. Mit Fußball, Pils und Bratwurst. Und das Wetter soll auch noch schön werden.“ Rund 2000 Zuschauer erwartet er am Hallo – so viele wie schon im Vorjahr.

Bereits bei der Kaderzusammenstellung der „Auf-Asche“-Topelf war das Interesse riesig. 4500 Internetnutzer beteiligten sich am Online-Voting und nominierten letztlich aus dem Essener Amateurbereich 18 Spieler aus zwölf Vereinen. Trainer ist David Zundler vom Landesliga-Aufsteiger SuS Haarzopf. Ein Vortreffen hat es bereits gegeben. Allerdings wurde da noch ohne Ball trainiert. Das wurde gestern Abend aber nachgeholt.

Erstmals nehmen auch die Bundesliga-Fußballerinnen der SG Schönebeck teil. „Bei unserer ersten Auflage wollten wir in erster Linie Werbung für den Amateurfußball machen. Jetzt ist es ein Fußballfest für ganz Essen.“ Und da dürfen die Schönebeckerinnen nicht fehlen. Sie messen sich zum Auftakt der Veranstaltung mit dem A-Kreisliga-Aufsteiger Rüttenscheider SC (Anstoß: 18 Uhr), der per Los ausgewählt wurde.

„Wir haben auch überlegt, gegen ein Team aus Essener Fußballerinnen zu spielen. Aber das wäre ohne jeden sportlichen Wert gewesen,“ erklärt SGS-Manager Willi Wißing. „Für uns ist es ein Anreiz, gegen körperlich überlegene Männer zu spielen.“ Und das gleich einen Tag nach dem Trainingsauftakt. Weil die Saison der SGS erst vier Wochen später als die von Rot-Weiss beginnt, nehmen die Essenerinnen erst am heutigen Donnerstag die Vorbereitung auf.

Die „Auf-Asche“ Top-Elf im Überblick:

Tor: Steffen Nass (FC Kettwig), Pascal Pippert (SuS Haarzopf).

Abwehr: Kevin Puhan (SpVg Schonnebeck), Bastian Peter (TuS West), Michal Kratochvil (SV Burgaltendorf), Matthias Bloch (Adler Frintrop), Stefan Waszek (NK Croatia), Marc Brose (ETB II).

Mittelfeld: Stefano Trißler (ESC Rellinghausen), Daniel Conti (TuS West), Daniel Zahn (ESC Preußen), Mark Putzer (SV Burgaltendorf), Lars Suelmann (SpVg Schonnebeck), Yunus Bucuka (Tgd. West).

Sturm: Kevin Pleimes (SC Steele), Marc Enger (SuS Haarzopf), Sven Wienecke (SpVg Schonnebeck), Markus Dymala (FC Kettwig).

Trainer: David Zundler (SuS Haarzopf).



Kommentare
Aus dem Ressort
KSV Rothe Mühle ist wieder Deutscher Meister
Kanupolo
KSV Rothe Mühle hat es geschafft. Der Essener Kanupolo-Bundesligist hat bei den Deutschen Meisterschaften auf der Regattastrecke in Duisburg-Wedau seinen Titel verteidigt. Für den Klub ist es Titel Nummer elf in der Vereinsgeschichte. Aber wie immer war es ein hartes Stück Arbeit.
RWE-Kultfigur Vincent Wagner zu Gast im alten Wohnzimmer
Wagner
Vor dem Stadtderby der Fußball-Regionalliga zwischen dem FC Kray und Rot-Weiss Essen am Freitag spricht Publikumsliebling Vincent Wagner über seine Rückkehr an die Hafenstraße. „Wir sind so was von tiefenentspannt, wenn wir Freitag dort auflaufen, RWE ist der totale Favorit“, sagt er.
Herren 55 von TuS 84/10 gelingt der große Wurf
Tennis-DM
Größter Erfolg in der Vereinsgeschichte: Nach einem knappen 5:4-Finalsieg über den TC Eschborn ist das Team aus dem Essener Norden erstmals Deutscher Mannschaftsmeister.
Brüder Decker holen Stadttitel
Segeln
Beim Auftakt der Essener Segelwoche auf dem Baldeneysee. Deutsche Meisterschaft der Conger-Klasse folgt.
Nora Hansel aus Bochum ist Weltmeisterin im Paratriathlon
Sport
Nora Hansel hat sich in Edmonton in Kanada zur Weltmeisterin im Paratriathlon gekürt. Nach einer nur mäßigen Leistung in ihrer wenig geliebten Disziplin Schwimmen rollte die 24-Jährige das Feld von hinten auf. Ihr Fernziel: 2016 wird der Paratriathlon zum ersten Mal olympisch sein.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
TUSEM verkauft sich teuer
Video
Handball
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball
RWE und RWO spielen 4:4
Video
Derby im Video
Unentschieden im Derby RWE gegen RWO
Bildgalerie
Lokalderby