Fünf deutsche Meistertitel für Essener Ruder-Talente

Der Kettwiger Karl Preuss (r.) gehört zu den erfolgreichsten Skullern im Leichtgewichtsbereich der 17/18 Jährigen.
Der Kettwiger Karl Preuss (r.) gehört zu den erfolgreichsten Skullern im Leichtgewichtsbereich der 17/18 Jährigen.
Foto: Seyb
Was wir bereits wissen
Der Essener Rudernachwuchs hat sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Fühlinger See in Köln eindrucksvoll in Szene gesetzt. Insgesamt holten die Jugendlichen fünf DM-Titel und je achtmal Silber und Bronze.

Der Essener Rudernachwuchs hat sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Fühlinger See in Köln eindrucksvoll in Szene gesetzt. Insgesamt holten die Jugendlichen fünf DM-Titel und je achtmal Silber und Bronze. Dazu passen natürlich die Nominierungen von Leonie Neuhaus (Essen-Werdener RC) für die U 23-WM Ende Juli in Plovdiv (Bulgarien) sowie Laura Kampmann und Franziska Ott (TV Kupferdreh) für die Junioren-WM Anfang August in Rio.

Dass in Essen hervorragend gearbeitet wird, unterstreichen auch die Berufungen für den Bundestrainerstab. Bundestrainerin Brigitte Bielig hat Peter Seidel vom EWRC (U23 Leichtgewichts-Doppelzweier) und Frank Decker vom TV Kupferdreh (Juniorinnen-Doppelvierer) ins DRV-Team berufen.

DRV beruft auch Seidel und Decker

Die Werdenerin Leonie Neuhaus (20) wurde ihrer Favoritenrolle in Köln gerecht und siegte bei den 19-22-Jährigen souverän im Leichtgewichts-Doppelzweier mit Kathrin Morbe (Trier). Gemeinsam mit Hannah Besel (Berlin) und Samantha Nesajda (Dresden) holten die beiden auch den Titel im Leichtgewichts-Doppelvierer.

Für Kupferdrehs Laura Kampmann lief im Einer-Finale der Juniorinnen bis zur 1750-Meter-Marke alles nach Plan. Sie führte mit mehreren Bootslängen., als sie einbrach und wenige Schläge vor dem Ziel von Alicia Bohn (Speyer) abgefangen wurde. Ihr blieb aber Silber. Die Saisonleistung der TVK-Ruderin, die bei der Junioren-EM Sechste geworden war, war bisher so überzeugend, dass sie für den WM-Doppelvierer nominiert wurde.

Ihre Vereinskameradin Franziska Ott steht ebenfalls im Aufgebot der Junioren-WM. Die Abiturientin hatte sich durch Rang sieben im Zweier ohne Steuerfrau bei den Ranglistenrennen in Hamburg gemeinsam mit Fabienne Klung (Kettwiger RG) und zusätzlich mit einer sehr starken Ergometerleistung empfohlen. In Köln belegte Ott mit Klung im Vierer ohne und im Achter der NRW-Auswahl jeweils den Bronze-Rang.

Tobias Kramm wird nach zehnjährige Tätigkeit als Trainer beim Ruderklubs am Baldeneysee (RaB) aus privaten Gründen aufhören. Zum Abschied erlebte er die erfolgreichsten Titelkämpfe seiner Laufbahn. Mit den beiden Talenten Joscha Osthoff (KRG) und Tassilo von Müller (RaB), die in der Startgemeinschaft des Essener Ruder-Regattavereins (ERRV) ruderten, durfte sich Kramm. bei den 15/16 Jährigen über eine Doppelmeisterschaft freuen. Das Duo gewann sowohl im Doppelzweier als auch mit Simon Schlott (RC Witten), Hilmar Büssemarker (RC Hamm) und Steuerfrau Hanna Müller (KRG) im Doppelvierer. Abgerundet wurde das Ergebnis aus Sicht des RaB durch Rang drei von Leonie Sahlmann(Juniorinnen A-Doppelzweier) und zweimal Silber von Larissa Schäfer im Leichtgewichts-Einer A und LG-Doppelvierer A mit Katharina Utz.

Eine weitere Medaille für den ERRV sicherte sich Carolin Roose (Etuf), die mit Annika Weber (Mülheim) im Juniorinnen-Doppelzweier (15/16 J.) Silber gewann.

Karl Preuss (KRG) gehörte in dieser Saison zu den erfolgreichsten Skullern bei den Leichtgewichten der 17/18 Jährigen. Er krönte die Saison mit der Goldmedaille im Doppelvierer. Zuvor gewann er Bronze im Doppelzweier.

Sehr stark war auch der Auftritt der 17/18 Jährigen Leichtgewichtsruderer im Riemenbereich. Silber und Bronze gab es im Zweier ohne und einmal Silber im Achter. Jan Thiesbrummel (TVK) und Henning Sproßmann (Etuf) wurden im Zweier Vizemeister vor dem Kettwiger Vereinszweier Niklas Meintrup und Darius Drenker.

Trotz langer Verletzungspause während der Saison reichte es für Mia Müller (KRG) zu Platz zwei im Leichtgewichts-Juniorinnen Doppelvierer.