Frohnhausen empfängt „81“ zum Spitzenspiel

VfB Frohnhausen – TuS West 81 (So., 11 Uhr, Raumerstraße). Noch liegt Frohnhausen zwei Punkte hinter Spitzenreiter „81“. Einen Druck, der auf seiner Mannschaft lastet, leitet Trainer Issam Said daraus nicht ab: „Wir spielen eine überragende Saison, aber wir müssen nicht aufsteigen.“ Said fiebert dem Spiel entgegen, weil er endlich einen mitspielenden Gegner erwartet. Gegen mauernde Abstiegskandidaten hatte der VfB zuletzt die Tabellenführung samt einstmals komfortablen Vorsprung verspielt.

Bei „81“ ist derweil die Vorfreude getrübt. Ein ganzes Bündel an Hiobsbotschaften erreichte unter der Woche die Keplerstraße. Besonders hart traf es Flügelstürmer Mohamed El Said (Kreuzbandriss), aber auch Torjäger Kevin Zamkiewcz (Knochenabsplitterung im Mittelfuß), Kapitän Thorben Kirschstein (Muskelfaserriss) und Julian Fischer (Bänderriss in der Schulter) fallen aus. Trainer Stefan Lorenz hofft auf eine Jetzt-erst-recht-Mentalität. „Wir müssen enger zusammenrücken. Aber wir haben gute Alternativen“, sagt Lorenz, der taktisch etwas variieren, möglicherweise defensiver spielen will. Der VfB sei im Zugzwang. „Wir sind Erster, nicht der VfB“, so Lorenz.