Das aktuelle Wetter NRW 15°C
RWE - „Auf-Asche“-Top-Elf

Freitag erster Test für Rot-Weiss in der Heimat

05.07.2012 | 18:29 Uhr
Freitag erster Test für Rot-Weiss in der Heimat
So war’s 2011:Die Auf Asche Top-Elf jueblt nach der 2:1 Führung gegen RWE. Michael Gohl / WAZ FotoPool

Die Vorbereitung auf die Saison läuft seit knapp zwei Wochen. Die Rot-Weißen haben ihr Trainingslager in Wesendorf abgearbeitet und zwei Testspiele bestritten: Gegen den A-Kreisligisten SuS Lage (15:0) und den SSV Kästorf, einen niedersächsischen Landesligisten (5:0.). Der Auftritt am heutigen Freitag hat aber im Vergleich zu diesen Testspielen eine weit höhere Qualität. Um 19.30 Uhr trifft RWE am Hallo auf die „Auf-Asche“ Top-Elf. Es ist der erste öffentliche Auftritt der neuen Mannschaft in Essen. Entsprechend interessiert werden die Fans sein.

Es ist ein Prestige-Duell. Die „Auf-Asche“-Kicker sind natürlich heiß darauf, sich gegen die Nummer eins in dieser Stadt zu zeigen. Und in den beiden Jahren zuvor haben sie die Rot-Weißen ja auch ordentlich geärgert mit dem 2:1-Sieg (2010) und einem 2:2 im Vorjahr. Aus rein sportlicher Sicht tat das der gesamten Partie gut. „Natürlich wollen wir diesmal gewinnen“, sagt RWE-Trainer Waldemar Wrobel. „Wir wollen versuchen, die Leute und uns selbst zu überzeugen.“

Gleichwohl lässt er durchklingen, dass er diesen Termin vor allem auch als vernünftige Trainingseinheit nutzen will. Klar, das Resultat spielt eine Rolle für den Favoriten. „Wir wollen vor allem mal zu Null spielen“, sagt Wrobel. Und dass die Partie einen anderen Stellenwert besitzt als die beiden vorherigen Tests sei doch selbstverständlich.

Am gestrigen Donnerstag wurde offiziell verkündet, dass die „Sparkasse Essen“ weiterhin Hauptsponsor bei RWE bleiben wird. Deren Logo ziert künftig auch die Trikot-Brust der U23 in der Landesliga.

Der Dauerkarten-Vorverkauf für Stehplätze endet mit dem Freitag. Von 12-15 Uhr haben die Dauerkartenbesitzer (Serie 2011/12) noch die Chance, die reservierten Plätze auch für die kommende Spielzeit zu beanspruchen. Am Montag startet ab 14 Uhr der Karten-Vorverkauf für die Vereinsmitglieder.

Rolf Hantel


Kommentare
Aus dem Ressort
Unwägbarkeiten im Auf- und Abstiegskampf für FC Kray und RWE U23
Fußball Oberliga
Am Ostermontag empfängt der FC Kray Kellerkind SV Uedesheim an der Buderusstraße (15 Uhr). Die Gastgeber wollen nachlegen und den Kampf um die Tabellenspitze weiter anheizen. RWE II muss dagegen in Wesel-Lackhausen für den Klassenerhalt punkten.
Der ETB hat noch Ziele
Fußball Oberliga
Aufstieg oder Abstieg sind keine Themen, die derzeit am Uhlenkrug diskutiert werden. Der ETB liegt vor dem Spiel gegen TuRu Düsseldorf (Montag, 15 Uhr, Stadion Feuerbachstraße) auf Rang sieben und könnte die Saison eigentlich ruhig ausklingen lassen.
Tusem muss in Saarlouis die Ruhe bewahren
Handball 2. Bundesliga
Es ist an der Zeit, dass handball-Zweitligist Tusem nach vier Spielen ohne Sieg wieder einmal beide Punkte einfährt. Das wird an diesem Samstag bei der HG Saarlouis nicht einfach, denn die Saarländer stecken mitten am Abstiegskampf.
RWE wird mehr investieren - zum Krösus reicht es aber nicht
Personalplanung
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt an diesem Samstag den 1.FC Köln II (14 Uhr, Hafenstraße) und wird (natürlich) alles dafür tun, nach den Erfolgen gegen Verl (2:0) und Lippstadt (3:1) in der Liga den dritten Sieg in Serie einzufahren. Aber der Blick ist längst in die Zukunft gerichtet...
RWE-Obmann Bründermann: „Lukas Raeder hat sich alles erarbeitet“
Torwart beim FC Bayern
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann kommt aus Essen. Manfred Müller, ehemaliger Torwart des FC Bayern München, ist gebürtiger Essener. Und auch Lukas Raeder (20), der am Samstag beim großen FC Bayern wohl erneut als Ersatz für Manuel Neuer im Bundesliga-Tor stehen wird, kommt aus der Ruhr-Metropole.
Umfrage 5./6.3.2014
Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gut so, dann kann ich erst RWE-MSV, später Champions League gucken.
17%
Mir egal. Hauptsache, ich kann das Spiel live im Fernsehen sehen.
8%
Ich habe Verständnis dafür, dass die Klubs dem Sender und der Polizei entgegen kommen.
40%
Das ist rücksichtslos gegenüber den Stadion-Besuchern, die an dem Tag arbeiten müssen.
34%
686 abgegebene Stimmen