Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Hockey

Etuf verspielt leichtfertig den Aufstiegstrumpf

17.06.2012 | 19:26 Uhr
Etuf verspielt leichtfertig den Aufstiegstrumpf
Hockey-Regionalliga, Club Raffelberg (Grün) gegen ETuF Essen. Kalkweg Duisburg-Wedau, 17.06.2012 Foto: Hayrettin ÖZCAN / WAZ FotoPool

Club Raffelberg – Etuf 4:3 (3:0). Hockey-Regionalligist Etuf unterlag beim Gastspiel in Raffelberg dem Club mit 3:4. Durch den 2:1-Sieg des OTHC Oberhausen fielen die Essener damit wieder auf den zweiten Tabellenplatz zurück – ein herber Rückschlag im Aufstiegskampf: Der große Vorteil, den sich das Team erarbeitet hatte, ist futsch.

Die Ermahnungen von Trainer Thorben Wegener vor dem Anpfiff fielen offensichtlich auf keinen fruchtbaren Boden. Sein Team verschlief den Auftakt völlig und lag nach vier Minuten bereits mit 0:2 hinten. Mannschaftsbetreuer Joachim Reinhardt haderte entsprechend: „Die Mannschaft hat Raffelberg offensichtlich unterschätzt.“ Tatsächlich: Die Duisburger konnten zweimal ziemlich ungehindert durch den Kreis kombinieren und zum Erfolg kommen.

Der Etuf erholte sich jedoch schnell von dem Schock und wurde drückend überlegen. Die Gäste bauten ihr Angriffsspiel jedoch zu kompliziert auf, verzettelten sich immer wieder in Einzelaktionen und erarbeiteten sich kaum zwingende Torchancen. Raffelberg bewies deutlich mehr Cleverness im Abschluss und erhöhte in der 25. Minute auf 3:0 – dem Pausenstand.

Zwei Minuten nach dem Wiederbeginn verwandelte der Gastgeber dann auch noch einen Siebenmeter zum 4:0. Die Aufholjagd begann eine Minute später: Nachdem Jonathan Ehling sich als sicherer Siebenmeterschütze auszeichnete, erzielte er mit der ersten Strafecke für den Etuf in der 42. Minute das 4:2. Zwei weitere kurze Ecken (51/52.) blieben allerdings erfolglos, der Anschlusstreffer kurz vor dem Schluss durch Matthias Hinsken kam dann zu spät. „Schade, wir haben ein sehr wichtiges Spiel im Kampf um den Zweitliga-Aufstieg durch die fehlende Einstellung in der ersten Viertelstunde aus der Hand gegeben“, so ein enttäuschter Joachim Reinhardt.

Dieter Meier


Kommentare
Aus dem Ressort
Unwägbarkeiten im Auf- und Abstiegskampf für FC Kray und RWE U23
Fußball Oberliga
Am Ostermontag empfängt der FC Kray Kellerkind SV Uedesheim an der Buderusstraße (15 Uhr). Die Gastgeber wollen nachlegen und den Kampf um die Tabellenspitze weiter anheizen. RWE II muss dagegen in Wesel-Lackhausen für den Klassenerhalt punkten.
Der ETB hat noch Ziele
Fußball Oberliga
Aufstieg oder Abstieg sind keine Themen, die derzeit am Uhlenkrug diskutiert werden. Der ETB liegt vor dem Spiel gegen TuRu Düsseldorf (Montag, 15 Uhr, Stadion Feuerbachstraße) auf Rang sieben und könnte die Saison eigentlich ruhig ausklingen lassen.
Tusem muss in Saarlouis die Ruhe bewahren
Handball 2. Bundesliga
Es ist an der Zeit, dass handball-Zweitligist Tusem nach vier Spielen ohne Sieg wieder einmal beide Punkte einfährt. Das wird an diesem Samstag bei der HG Saarlouis nicht einfach, denn die Saarländer stecken mitten am Abstiegskampf.
RWE wird mehr investieren - zum Krösus reicht es aber nicht
Personalplanung
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt an diesem Samstag den 1.FC Köln II (14 Uhr, Hafenstraße) und wird (natürlich) alles dafür tun, nach den Erfolgen gegen Verl (2:0) und Lippstadt (3:1) in der Liga den dritten Sieg in Serie einzufahren. Aber der Blick ist längst in die Zukunft gerichtet...
RWE-Obmann Bründermann: „Lukas Raeder hat sich alles erarbeitet“
Torwart beim FC Bayern
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann kommt aus Essen. Manfred Müller, ehemaliger Torwart des FC Bayern München, ist gebürtiger Essener. Und auch Lukas Raeder (20), der am Samstag beim großen FC Bayern wohl erneut als Ersatz für Manuel Neuer im Bundesliga-Tor stehen wird, kommt aus der Ruhr-Metropole.
Umfrage 5./6.3.2014
Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gut so, dann kann ich erst RWE-MSV, später Champions League gucken.
17%
Mir egal. Hauptsache, ich kann das Spiel live im Fernsehen sehen.
8%
Ich habe Verständnis dafür, dass die Klubs dem Sender und der Polizei entgegen kommen.
40%
Das ist rücksichtslos gegenüber den Stadion-Besuchern, die an dem Tag arbeiten müssen.
34%
686 abgegebene Stimmen