Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Hallenhockey

Etuf legt Respekt zu spät ab

13.11.2012 | 19:45 Uhr
Etuf legt Respekt zu spät ab
Hallenhockey, Herren, ETUF - Oberhausener THC 6:5 Fabian Barfeld (OTHC), Jonathan Ehling (ETUF). Michael Gohl / WAZ FotoPoolFoto: Michael Gohl

Die Hockey.Regionalliga-Herren des Etuf starteten mit einem 3:6 bei RW Köln in die Hallenrunde.

Regionalliga
RW Köln II – Etuf 6:3 (4:1). Trotz der Niederlage war Mannschaftsbetreuer mit den Leistungen der Mannschaft zufrieden: „Wir haben uns sehr gut verkauft. In Köln werden noch einige Mannschaft Federn lassen. Trotz der konzentrierten Vorstellung haben wir zu viele Konter der routinierten Kölner zugelassen.“ Erwartungsgemäß trat die Zweitvertretung des Bundesligisten mit einer starken Mannschaft. Neben einigen ehemaligen Bundesligaspielern lief auch Olympiasieger Timo Wess zum Saisonstart auf. Die Truppe von Etuf-Trainer Torben Wegener zeigte zunächst zuviel Respekt und baute zu wenig Druck auf. Köln konterte eiskalt und nutzte die Chancen konsequent. Nach 28 Minuten führten die Rot-Weißen vorentscheidend mit 4:0. Erst kurz vor dem Wechsel sorgte Matthias Hinsken für das erste Erfolgserlebnis der Gäste. In Durchgang zwei stellte sich der Etuf erheblich verbessert vor, musste in der 40. Minute dennoch das 5:1 hinnehmen. Zwei Treffer durch Jonathan Ehling (45./47) sorgten für ein erträgliches Endergebnis aus Sicht der Essener.

Oberliga
Bielefelder TG – HC Essen 2:7 (1:3). Der HCE kam in Ostwestfalen durch eine konzentrierte Vorstellung zu einem nie gefährdeten Erfolg. Gestützt auf einen starken Torwart Jan Eric Schulze, der nach dem Wechsel einen Siebenmeter abwehrte, hatten die Essener die Bielefelder immer klar im Griff. Tobias Gierse bemängelte die Vielzahl der ausgelassenen Großchancen.

Tore HCE: Pöllen (4), Ostendorf, Späker, Wruck.

Eintracht Dortmund – Etuf II 6:8 (3:4). Ein überzeugenden Saisoneinstand für den Etuf. Das Team von Trainer Matthias Hinsken überraschte mit einer starken Leistung gegen den Regionalliga-Absteiger, geriet nie in Rückstand und brachte den knappen Vorsprung problemlos über die Zeit.

Tore Etuf: Hansen, Steinwascher (je 2), K. Bock, D. Reinhardt, Görgen, v.d. Loo.

Verbandsliga
OTHC Oberhausen II – ETB 5:7 (2:2). Für Trainer Friedel Krinn ein „Arbeitssieg“. Durch eigene Defizite im Abschluss von Kontern versäumte es der ETB, schon frühzeitig für klarere Verhältnisse zu sorgen. Erst Mitte der 2. Halbzeit setzten sich die Schwarz-Weißen etwas ab.

Tore: Kraft (3), Robert Haug (2), Hübscher, A. Rehnsch.

2. Verbandsliga
Preußen Duisburg – HTC Kupferdreh 8:3 (4:1). Gegen die aggressiven Duisburger geriet der HTC bereits in der 2. Minute in Rückstand. Julian Beyer und Spielertrainer Christopher Hoenderdos schieden verletzt aus.

Tore HTC: Feuser, Kern, Hantke.

Club Raffelberg – ETB II 7:12 (4:6).

Tore: Metaxas (4), Neroutsos (3), Schultheis (2), Flach (2), M. Rehnsch.

Damen-Oberliga
Etuf II – Aachener HC 12:6 (5:2). Ein Saisonauftakt nach Maß für die Etuf-Damen. „Wir haben teilweise sehenswertes Hockey mit schönen Kombinationen gespielt“, war Eva Hansen besonders stolz auf die Eckenausbeute von 100 Prozent. Aachen hatte nicht den Hauch einer Chance. Der Etuf schaltete bei der 12:3-Führung einen Gang zurück und gestattete den Gäste eine Ergebniskosmetik. Einen guten Einstand gab Torfrau Heike Gnekow.

Tore Etuf: Keusgen, Hopmann (je 4), Fette (2), Rohwetter, Hansen.

Etuf III – Jahn Oelde 9:4 (5:2). Der Aufsteiger Etuf führte schnell 3:0. Auch als Oelde auf 2:3 herankam, ließen sich die Essener davon nicht beeindrucken.

Tore Etuf III: Teichelkamp (3), Rodrigo (2), Schmidt, Böll, Schäfer, Nehlsen.

Dieter Meier



Kommentare
Aus dem Ressort
Tusem verliert Pokalkrimi in Rostock nach Siebenmeterwerfen
Handball
Was für eine Spannung, was für eine Dramatik. Die Fans in der Rostocker OSPA-Arena waren elektrisiert, auch ihnen stand der Schweiß auf der Stirn. Am Ende jubelte der Gastgeber. Er hatte beim 38:37-Sieg nach Siebenmeterwerfen das Glück auf seiner Seite.
Tobias Steffen ist ein heißer RWE-Kandidat fürs Bochum-Spiel
Steffen
Rot-Weiss Essens Tobias Steffen setzte vor der Regionalliga-Partie beim VfL Bochum II ein Ausrufezeichen. Im Niederrheinpokalspiel beim SV Straelen (4:0) zeigte der Angreifer am Dienstag nicht nur aufgrund seiner beiden Tore eine starke Leistung. Lob gab es von Trainer Marc Fascher.
TV Dellwig will nächsten Schritt machen
Ringen
Der Meister startet nun in Gemeinschaft mit Germania Altenessen undstrebt die Titelverteidigung an. Samstag kommt Krefeld zur neuen Kampfstätte an der Grünstraße
Dallmann-Trio gemeinsam im SGS-Trikot bleibt Wunschdenken
Frauenfußball
Während Linda Essen die Treue hält, wechseln Pauline und Jule in die U17 des 1. FFC Frankfurt.
Wiedergutmachung für WM-Debakel
Kanu-DM
Auch die Essener Aktiven gehen bei den nationalen Titelkämpfen in Hamburg-Allermöhe hochmotiviert an den Start. KGE-Herren wollen eine Bank sein
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
RWE holt 1:1 in Unterzahl
Bildgalerie
Fußball
Kray bejubelt den ersten Punkt
Bildgalerie
Fußball