Etuf jubelt über Klassenerhalt, HCE steigt ab

Geschafft: Etuf-Torwart Max Jolk.
Geschafft: Etuf-Torwart Max Jolk.
Foto: Knut Vahlensieck
Was wir bereits wissen
Der Etuf hat sich vor dem letzten Spieltag in der 2.Hallenhockey-Regionalliga mit einem Heimsieg über Aachen gerettet. Der Ligarivale HCE indes trauert. Das Team von Trainer Patrick Fritsche steigt nach der Niederlage gegen Tabellenführer Bergisch-Gladbach in die Oberliga ab.

2.Regionalliga

Etuf – Aachener HC 7:4 (3:2). Der Etuf hat sich vor dem letzten Spieltag gerettet. Die Essener gerieten zwar früh in Rückstand, bestimmten jedoch danach die Partie gegen den Tabellennachbarn. Cedric Jakobi und Luca Kraus (10./12.) sorgten für die Führung. Nach dem Ausgleich schlug Jakobi mit drei Treffern in Folge zu und besorgte das 5:2 (44.). Aachen setzte daraufhin für den Torwart einen zusätzlichen Feldspieler ein und machte es mit dem 5:4 noch einmal spannend. Aber Paul Schäfers und Serge Rodenbach erlösten den Etuf in den Schlussminuten.
THC Berg. Gladbach – HC Essen 6:4 (2:0).
Der HCE trauert. Das Team von Trainer Patrick Fritsche steigt nach dieser Niederlage gegen den Tabellenführer in die Oberliga ab. Das Derby am kommenden Sonntag ist damit bedeutungslos. Nach nervösem Beginn erarbeiteten sich die Gäste einige Chancen, scheiterten aber am gegnerischen Torwart. Der THC ging mit 2:0 in Führung und setzte sich nach dem Wechsel auf 4:2 ab. „Das Spiel war ein Spiegelbild unserer gesamten Saison. Wir schaffen es nicht, uns für den hohen Aufwand zu belohnen“, resümierte Fritsche.

Tore: Pöllen (2), Reinhardt, Gierse.

Oberliga

ETB – Uhlenhorst Mülheim III 3:3, HC GW Wuppertal – ETB 7:5.

Verbandsliga

HCE II – Kahlenberger HTC III 10:3 (5:1). Dem HCE gelang der Sieg über das Schlusslicht im Schongang.

Tore: Boxberg (3), J. von Schwanewede, M. Ishorst (je 2), Späker, Vogt, F. Ishorst.

ETB II – Club Raffelberg III 4:4 (1:3). Dem ETB droht der Einzug in die Abstiegsrunde. Die Schwarz-Weißen steigerten sich nach der Pause und schafften durch Schultheis (3) und Schwandt den Ausgleich.
TV Jahn Hiesfeld – HTC Kupferdreh 9:3 (5:0).
Der HTC hielt spielerisch gut mit, scheiterte aber immer wieder am Hiesfelder Torwart.

Tore: Günnewig, Leukel Wurm.

Damen-Regionalliga

Crefelder HTC – HC Essen 5:4 (0:3). Die Damen des HCE verpassten die Chance auf die alleinige Tabellenführung. Aus eigener Kraft können sie den Aufstieg nicht mehr schaffen. Mit einer Führung ging der HCE in die Pause. „Wir haben danach nicht die nötige Aggressivität gezeigt und Krefeld wieder ins Spiel kommen lassen, und dann geht es im Hallenhockey bekanntlich sehr schnell“, kritisierte Mannschaftsbetreuer Uli Bauerdiek, der aber auch mit den Schiedsrichtern haderte: „Sie haben in keiner Phase des Spiels Regionalliganiveau erreicht.“ Der Gast musste in Hälfte zwei sieben Minuten in Unterzahl agieren, dazu seien zwei Tore anerkannt worden, obwohl jeweils ein Foulspiel des Gegners vorausgegangen sei.

Tore: Fritsche, J.Tondorf, Brosch, C.Tondorf.

2.Regionalliga

Etuf II – DSD Düsseldorf 5:1 (1:1). Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit wurden die Gastgeber überlegener. Hilke Keusgen unterstrich mit vier Treffern erneut ihre Qualität als Torjägerin. Außerdem traf Hopmann.

Damen-Verbandsliga

ETB – Moerser TV 6:1 (5:1). Eine souveräne Leistung der ETB-Damen. In der zweiten Hälfte konzentrierte sich das Team von Trainer Tobias Bierkämper auf eine kontrollierte Offensive.

Tore: Eck, Ekamp, Hildebrand, Kalker, Koch, Poßehl.

HC RW Velbert II – Etuf III 6:8 (4:1). Die Halbzeitansprache von Trainer Ralf Simon rüttelte die Etuf-Damen auf. „Der Sieg tut uns gut”, so die Lara Lindemann.

Tore: A. Boes, van dem Borne, Vieler, Blum, Lindemann (je 2).