Etuf gegen Vizemeister ohne Chance

Etuf – RTHC Leverkusen 1:4 (0:2). Die Etuf-Damen verloren wie erwartet gegen den Titelanwärter. Trotz des Erfolges wurde der Gast aber nur Vizemeister hinter dem punkt- und torgleichen Club Raffelberg, der insgesamt mehr Tore erzielt hat und damit aufsteigt.

Die Essener lieferten ein Spiel auf Augenhöhe, vergaben jedoch erneut zu viele Chancen. Anders dagegen die Gäste vom Rhein, die in der 26. und 34. Minute für den Pausenstand sorgten. Nach dem Anschlusstreffer durch Pia Leliveld (45.) schien das Spiel zu kippen. Während der Etuf erneut Schwächen im Abschluss zeigte, sorgte Leverkusen durch einen Doppelschlag in den letzten fünf Minuten für die Entscheidung. „Es war mehr drin als Rang drei in der Endabrechnung“, meinte Betreuer Dietz Blank.
DSD Düsseldorf – HC Essen 1:5 (1:4). HCE-Betreuer Uli Bauerdiek ist mit der Saison und Platz vier hoch zufrieden: „Wir standen nach drei Spieltagen ohne einen Punkt und 2:16-Toren am Tabellenende, haben uns aber nach oben gekämpft.“ Die Derbys gegen Etuf gewann der HCE ebenfalls. Obwohl die Stürmerinnen Andrea Brosch und Nina Klinge ausfielen, überzeugte der HCE durch eine starke Angriffsleistung gegen das Schlusslicht. Beim Wechsel war die Entscheidung bereits gefallen. Nach der Pause verwalteten die Gäste den klaren Vorsprung.

Tore: Tondorf (2), Steinkamp, Strohbücker, Coppers.