Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Essen

Etuf feierte ein Happy-End

02.03.2008 | 21:23 Uhr

HOCKEY-REGIONALLIGA. Mit dem 9:3-Sieg im Lokalderby über den HCE sicherte sich die Hügel-Truppe den Klassenerhalt.

Mit einem ungefährdeten 9:3-Sieg über den Lokalrivalen HC Essen sicherte sich Etuf am letzten Spieltag der Hallenhockey-Regionalliga den Klassenerhalt. Damit fand die ziemlich verkorkste Saison mit dem sechsten Rang in der Abschlusstabelle noch ein Happy- End. Absteigen müssen der Düsseldorfer HC II und RW Bergisch-Gladbach. Meister und Aufsteiger zur Zweiten Bundesliga ist überraschend Neuling DSD Düsseldorf. Der HCE kam mit 17 Punkten auf den fünften Platz.

In der Herren-Oberliga wahrte ETB seine minimale Chance auf die Rettung mit einem 6:3-Sieg gegen den mitgefährdeten Moerser TV. In der Herren-Verbandsliga wird die Meisterschaft zwischen Etuf II (11:11 bei Uhlenhorst Mülheim III) und HCE II (9:4 gegen HTC Kupferdreh) entschieden.

Herren-Regionalliga Etuf - HC Essen 9:3 (5:1). Der Etuf begann in Hügel hoch konzentriert. Marian Marx (3), Tim Hollinderbäumer, und Johannes Schumann sorgten bis zur 22. Minute für eine klare 5:0-Führung und legten damit den Grundstein zum nie gefährdeten Erfolg. Beim HCE, der keine Gastgeschenke verteilen wollte und sich die größere Anzahl von Strafecken erarbeitete, war damit die Luft raus. Die Gäste kamen zwar in der 24. Minute zu ihrem ersten Treffer, liefen jedoch über 2:8 immer einem deutlichen Rückstand hinterher. Imponierend die Eckenausbeute des Etuf, der bei fünf Versuchen vier Tore erzielte. Tore Etuf: Marx (4), Paß (2), Hollinderbäumer, Schumann, van de Loo; HCE: von Bassewitz, Schwarz, Bollens.

Herren-Oberliga ETB - Moerser TV 6:3 (2:3). Die Schwarz-Weißen besitzen weiter die kleine Chance am letzten Spieltag durch einen Sieg in Velbert doch noch dem Abstieg zu entgehen. Nach einer schnellen Führung gerieten die Gastgeber mit 1:3 in Rückstand. Gestützt auf einen starken Torwart Bierkämper steigerten sie sich nach dem Wechsel, ließen keinen Treffer mehr zu und setzten sich in Überzahl entscheidend ab. Freynik vergab sogar noch einen Siebenmeter. Tore ETB: Frank Swierzinski (2), Metaxas, Ricken, Mollenhauer, Andreas Rehnsch.

Herren-Verbandsliga HC Essen II - HTC Kupferdreh 9:4 (6:0). Nach der klaren Pausenführung schaltete der HCE einen Gang zurück. Die stark ersatzgeschwächten Kupferdreher konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Beim HTC überzeugte vor allem Nachwuchsspieler Timo Kern. Tore HCE: Hippe (2), Kraft (2), Franzen (2), Jochheim, Gniesmer, Görgen;Tore HTC: Dirk Ackermann (2), Carsten Ackermann, Brandenberg.

Damen-Oberliga TV Oelde - Etuf II 8:3 (3:1). Etuf spielte mit einer Rumpfmannschaft, bleibt aber trotz der Pleite durch das bessere Torverhältnis vor Wuppertal Tabellenführer. Ein Traumtor von Elisa Böll war zu wenig. Tore: Fette, Kollmer, Böll.

ETB - Moerser TV 9:7 (4:5). Der ETB machte mit diesem Erfolg den Klassenerhalt perfekt. Nach einer zu hohen Fehlerquote in der 1. Halbzeit steigerten sich die Schwarz-Weißen nach dem Wechsel. Tore ETB: Jutta Boes (5) jeweils auf Vorarbeit von Schwester Anne, Beiert (3) und Schild.

Damen-Verbandsliga Uhlenhorst Mülheim II - HTC Kupferdreh 5:3 (3:2). Mit der Niederlage im Spitzenspiel mussten die Kupferdreherinnen Uhlenhorst den Vortritt im Kampf um den Oberliga-Aufstieg machen. Nach einem 2:5- Rückstand warfen die Gäste noch einmal alles nach vorm, waren jedoch im Abschluss zu unkonzentriert. Tore HTC: Pawlak (2), Gläsel. (M.L.)



Kommentare
Aus dem Ressort
KSV Rothe Mühle ist wieder Deutscher Meister
Kanupolo
KSV Rothe Mühle hat es geschafft. Der Essener Kanupolo-Bundesligist hat bei den Deutschen Meisterschaften auf der Regattastrecke in Duisburg-Wedau seinen Titel verteidigt. Für den Klub ist es Titel Nummer elf in der Vereinsgeschichte. Aber wie immer war es ein hartes Stück Arbeit.
RWE-Kultfigur Vincent Wagner zu Gast im alten Wohnzimmer
Wagner
Vor dem Stadtderby der Fußball-Regionalliga zwischen dem FC Kray und Rot-Weiss Essen am Freitag spricht Publikumsliebling Vincent Wagner über seine Rückkehr an die Hafenstraße. „Wir sind so was von tiefenentspannt, wenn wir Freitag dort auflaufen, RWE ist der totale Favorit“, sagt er.
Herren 55 von TuS 84/10 gelingt der große Wurf
Tennis-DM
Größter Erfolg in der Vereinsgeschichte: Nach einem knappen 5:4-Finalsieg über den TC Eschborn ist das Team aus dem Essener Norden erstmals Deutscher Mannschaftsmeister.
Brüder Decker holen Stadttitel
Segeln
Beim Auftakt der Essener Segelwoche auf dem Baldeneysee. Deutsche Meisterschaft der Conger-Klasse folgt.
Nora Hansel aus Bochum ist Weltmeisterin im Paratriathlon
Sport
Nora Hansel hat sich in Edmonton in Kanada zur Weltmeisterin im Paratriathlon gekürt. Nach einer nur mäßigen Leistung in ihrer wenig geliebten Disziplin Schwimmen rollte die 24-Jährige das Feld von hinten auf. Ihr Fernziel: 2016 wird der Paratriathlon zum ersten Mal olympisch sein.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
TUSEM verkauft sich teuer
Video
Handball
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball
RWE und RWO spielen 4:4
Video
Derby im Video
Unentschieden im Derby RWE gegen RWO
Bildgalerie
Lokalderby