Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball: NRW-Liga

ETB wieder mittendrin

25.05.2012 | 19:57 Uhr
ETB wieder mittendrin

Kaum jemand hätte noch vor wenigen Wochen damit gerechnet, dass die NRW-Liga-Fußballer des ETB kurz vor dem Ende der Saison realistische Chancen haben würden, sich für die Aufstiegsrelegation zu qualifizieren. Doch nach acht Partien ohne Niederlage und zuletzt vier Siegen am Stück sind die Schwarz-Weißen wieder mitten drin im Rennen um die Relegationsränge. Zwar könnte eine Niederlage im Auswärtsspiel beim VfB Homberg an diesem Montag (15 Uhr) die Träume zum Platzen bringen, doch daran verschwenden die Essener momentan keine Gedanken.

Kaum jemand hätte noch vor wenigen Wochen damit gerechnet, dass die NRW-Liga-Fußballer des ETB kurz vor dem Ende der Saison realistische Chancen haben würden, sich für die Aufstiegsrelegation zu qualifizieren. Doch nach acht Partien ohne Niederlage und zuletzt vier Siegen am Stück sind die Schwarz-Weißen wieder mitten drin im Rennen um die Relegationsränge. Zwar könnte eine Niederlage im Auswärtsspiel beim VfB Homberg an diesem Montag (15 Uhr) die Träume zum Platzen bringen, doch daran verschwenden die Essener momentan keine Gedanken.

So wie sich der ETB in den vergangenen Begegnungen verkauft hat, gibt es auch keinen Grund über etwaige negative Erlebnisse zu sinnieren. Das Selbstvertrauen hat mittlerweile gigantische Ausmaße angenommen, und auch die spielerischen Leistungen waren zuletzt meist top.

„Trotzdem müssen wir auf dem Teppich bleiben“, sagt Trainer Dirk Helmig vor dem vorletzten Spieltag der regulären Saison. Auf die Konkurrenz im Kampf um die Relegationsplätze schaut Helmig nicht. „Erst müssen wir unsere noch ausstehenden beiden Begegnungen gewinnen, dann können wir sehen, was dabei rausgekommen ist.“

Rausgekommen ist bisher eine sehr, sehr gute Ausgangsposition vor dem spannenden Finish. Zwar liegt der ETB mit 49 Punkten auf Platz zehn und hat einen kleinen Rückstand auf den KFC Uerdingen (50), den VfB Hüls (50) und Bergisch Gladbach (51). Doch von der Papierform her besitzen die Schwarz-Weißen das wesentlich einfachere Restprogramm als die anderen Relegations-Anwärter. Denn diese treffen am Montag auf den Tabellenvierten, -dritten und -ersten.

„Eine Entscheidung kann an diesem Wochenende nur dann fallen, wenn wir verlieren und die anderen Drei ihre Spiele gewinnen“, weiß Helmig. Realistisch scheint das zwar nicht, möglich ist es aber doch. Und so hält sich der Essener Trainer mit seinen Aussagen vornehm zurück. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Schwarz-Weißen das Hinspiel gegen Homberg noch mit 0:1 verloren.

Christian Schwarz



Kommentare
Aus dem Ressort
Steffen und Kreyer treffen für RWE zum Last-Minute-Sieg
Rot-Weiss Essen
Von der berüchtigten Hafenstraßen-Power war 80 Minuten lang so gut wie nichts zu sehen. Es herrschte eine gedrückte Stimmung im Stadion. Doch plötzlich vibrierte die „Bude“, das Volk jubelte und tobte. Rot-Weiss Essen hatte den Spitzenreiter Viktoria Köln in letzter Minute noch mit 2:1 besiegt.
Krayer Serie endet in Lotte mit einer 1:4-Niederlage
Regionalliga
Am Dienstagabend erwischte es den FC Kray. Nach sieben Spielen ohne Niederlage kassierte die Überraschungsmannschaft der Regionalliga wieder eine Niederlage. In Lotte verlor das Team von Trainer Michael Lorenz mit 1:4.
SGS-Gegner Jena ist mit Vorsicht zu genießen
Frauenfußball
Durch den verdienten 1:0-Sieg beim Aufsteiger SC Sand stehen die Fußballfrauen des Erstligisten SGS Essen nach dem dritten Spieltag ganz gut da. „Wir sind glücklich, dass wir schon sechs Punkte geholt haben“, sagt Trainer Markus Högner, zumal seine Mannschaft die beiden Siege auswärts errungen hat....
ETB sucht Kontakt zum Mittelfeld
Oberliga
Die Heimpartie am Mittwochabend (19.30 Uhr) am Uhlenkrug gegen den Vorletzten Sportfreunde Baumberg ist richtungsweisend.
Moskitos geben sich in der Vorbereitung weiter makellos
Eishockey
Zwei Siege am Wochenende gegen Hannover-Klubs.
Umfrage
Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gewaltpräventionstraining als Pflicht für Täter.
3%
Geldstrafen für die Vereine der Täter.
1%
Der Ausschluss auffälliger Mannschaften vom Spielbetrieb.
24%
Konsequente strafrechtliche Verfolgung der Täter.
49%
Lange Sperren für die Täter.
5%
Lebenslange Sperren für Wiederholungstäter.
17%
997 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
RWE gewinnt gegen Viktoria
Bildgalerie
Regionalliga
Krayer Serie geht weiter
Bildgalerie
Regionalliga
Fanshop von RWE und BVB in Essen
Bildgalerie
Fanshop