ETB träumt nach 5:4 über Köln vom ganz großen Coup

Kolja Riegels holte im Doppel mit Mirco Heinzinger den entscheidenden punkt gegen Köln.
Kolja Riegels holte im Doppel mit Mirco Heinzinger den entscheidenden punkt gegen Köln.
Foto: WAZ FotoPool

Der Aufsteiger schwebt auf Wolke sieben. Eine solch erfolgreiche Saison haben sich die Tennisspieler des ETB vielleicht erträumt, aber nicht zu hoffen gewagt. Mit dem 5:4-Heimsieg am vorletzten Spieltag der Herren-30-Bundesliga gegen den Tabellennachbarn Kölner THC haben die Essener nicht nur den Klassenerhalt gesichert, sondern sogar das Tor zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft weit aufgestoßen.

Sollte das Team um Spielertrainer Kapitän Uwe Kaundinya am kommenden Wochenende beim TC Parkhaus Wanne-Eickel gewinnen, wird es am 5./6. September beim Titelverteidiger Ratingen gegen die Süd-Vertreter Bruckmühl-Feldkirchen und Iphitos München sensationell um die Mannschaftsmeisterschaft kämpfen. Mitentscheidend für den Sprung auf den zweiten Platz war der knappe 5:4-Erfolg von Spitzenreiter Ratingen, der allein Nicolas Kiefer aus der ersten Sechs aufgeboten hatte, über den RTHC Leverkusen, der damit auch den dritten Platz abgerutscht ist.

„Wir sind als Lehrlinge gestartet, aber in der Liga angekommen“, sagte ETB-Kapitän Uwe Kaundinya schon vor dem ersten Aufschlag gegen Köln. Der Aufstieg hat die Schwarz-Weißen zusammengeschweißt. Ehrgeizig hatte sich das Team auf die Saison vorbereitet. Und nun zeigt sich, was man mit Willenskraft und Trainingseifer bewirken. „Jeder von uns hat noch ein paar Prozent drauf gelegt“, lobt Kaundinya, der auf seine zwei holländischen Kräfte erst gar nicht zurückgreifen musste.

Von Beginn an habe man auch die Mitglieder eingebunden, erzählt der Kapitän. Und das spürte man auch in der Partie gegen Köln. Die 350 Zuschauer an der Frankenstraße gingen begeistert mit und feuerten den Gastgeber enthusiastisch an. Aber das Spiel war nichts für schwache Nerven.

In den Einzeln lief es bei tropischen Temperaturen nicht optimal für den ETB: Axel Pretzsch musste im Spitzeneinzel gegen den Spanier Roberto Menendez nach dem 4:6 im ersten Satz im zweiten beim Stand von 0:1 verletzt aufgeben. Kaundinya wehrte sich gegen den Italiener Guiseppe Menga mit viel Einsatz, unterlag jedoch mit 3:6 und 5:7. Während sich Alexander Mühler gegen Thomas Olschewski problemlos mit 6:3, 6:2 durchsetzte, wurden die Spiele an den Positionen vier bis sechs jeweils erst im Matchtiebreak entschieden.

Nachdem Kaundinya/Hörsch das Top-Doppel gegen die hoch favorisierten Menendez/Menga mit 6:7, 2:6 abgaben, glichen Mühler/Pfeiffer gegen Olschewski/Kirsch mit 6:0, 6:4 aus. Das dritte Doppel musste die Entscheidung bringen. Mirco Heinzinger und Kolja Riegels machten es super spannend, besiegten aber Boris Krumm/Lars Weyen mit 6:3, 5:7, 10:8.

„Es war ein tolles Turnier. Wir haben uns mit einer überzeugenden Leistung von den Fans verabschiedet“, sagte ETB-Sportwart Peter Döpgen. „Aber wir möchten nun natürlich die einmalige Chance nutzen und die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft praktisch vor der Haustür spielen.“

ETB - Köln 5:4. Pretzsch -Menendez 4:6 , 0:1 abr., Kaudinya - Menga 3:6, 5:7, Hörsch - Kirsch 1:6, 6:3, 10:7, Heinziger - Ron Röhrig 6:4, 1:6, 10:5, Pfeiffer - Weyen 6:2, 3:6, 9:11. Doppel: Kaundinya/Hörsch Menendez/Menga 6:7, 2:6, Mühler/Pfeiffer - Olschewski/Kirsch 6:0, 6:4, Heinzinger/Riegels - Krumm/Weyen 6:3, 5:7, 10:8.