ETB sorgt für Paukenschlag im Stadtderby

Kempes Waldemar Tekiela (RWE) gegen Arian Kadrijaj (ETB).
Kempes Waldemar Tekiela (RWE) gegen Arian Kadrijaj (ETB).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
A-Jugend von Spitzenreiter RWE kassiert mit 0:1 erste Niederlage

A-Junioren
ETB – Rot-Weiss 1:0 (0:0).
Das Essener Derby und Spitzenspiel endete mit einem Paukenschlag: Als sich alle Beteiligten quasi schon mit der Punkteteilung abgefunden hatten, unterlief dem RWE-Keeper in der letzten Spielminute ein Fehler, den der ETB zum 1:0 nutzte und somit nicht nur als erste Mannschaft überhaupt gegen RWE kein Gegentor kassierte, sondern diesem auch die erste Saisonniederlage beibrachte.

RWE war zwar feldüberlegen, hatte mehr Ballbesitz und ein Chancenplus, der ETB arbeitete defensiv jedoch sehr kompakt und konsequent und ließ dem Gast wenig Raum. „Sie haben uns das Leben schwer gemacht. Erst spät haben wir ein Mittel dagegen gefunden“, sagte RWE-Trainer Jürgen Lucas, der angesichts der eigenen Chancen von einer „unverdienten Niederlage sprach, „nach der wir uns schütteln und dann weitermachen müssen“. Der kommissarische ETB-Jugendleiter Werner Gerlich sah in der Defensivarbeit der Mannschaft von Trainer Höbusch den Schlüssel: „Dadurch haben wir RWE verunsichert. Alle haben bei uns 150 Prozent gegeben.“
Tor: 1:0 Wolfgang Mbonbo (90.).
B-Junioren
RWE U16 – RW Oberhausen 2:0 (2:0).
Stolz und Zufriedenheit herrschten im RWE-Lager nach dem Coup gegen den Tabellenführer, durch den die Essener einmal mehr ihre Heimstärke bewiesen und auf Platz fünf kletterten. Während die Gäste die Partie offenbar etwas überheblich angegangen waren, stimmten beim Gastgeber Einsatz und Willen: „Wir haben von der ersten Sekunde an gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollen und in den entscheidenden Momenten deren Fehler ausgenutzt“, freute sich Coach Tim Lapaczynski. „Mit dem 2:0 waren sie angesichts unserer vielen Chancen noch gut bedient.“
Tore:
1:0 Can Yilmaz (18.), 2:0 Maximilian Brune (39.).
SG Unterrath – ETB 0:1 (0:0). Durch den Last-Minute-Sieg im Kellerduell stellte der Vorletzte ETB bei nunmehr drei Zählern Rückstand den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wieder her. Nach gutem Beginn kam es zwar zunächst zu einem Bruch im Spiel der Essener, doch nach dem Seitenwechsel verdienten sie sich den Sieg durch ihren unermüdlichen Einsatz. „Der Wille war heute entscheidend“, befand Trainer Kai Hünninghaus.
Tor: 0:1 Emrullah Dursun (70.).