ETB setzt auf Witt und Michalsky

Damit hatte man am Uhlenkrug nicht gerechnet: Abstiegskonkurrent SV Sonsbeck siegte unter der Woche beim 1. FC Bocholt – ziemlich deutlich sogar, mit 3:0. Vor dem Heimspiel an diesem Sonntag (15 Uhr, Uhlenkrug) gegen den VfB Krefeld-Fischeln trennt den ETB daher nur das bessere Torverhältnis von einem Abstiegsplatz.

Das Spiel gegen den Aufsteiger hat also noch einmal an Bedeutung gewonnen. „Fischeln ist eine Mannschaft mit großem Herz, das wird ein hartes Spiel für uns“, sagt ETB-Trainer Mircea Onisemiuc, der das Hinspiel in schlechter Erinnerung hat. „Da haben wir ein hervorragendes Spiel gemacht, aber verloren.“

Fischeln zehrt noch vom Saisonstart

Wobei der Lauf der Gäste abgeklungen ist. In den vergangenen elf Spielen sammelte Fischeln magere fünf Punkte. Allein der starke Saisonstart hält das Team vom Abstiegskampf fern. Es gibt also Ansatzpunkte für den ETB, um die Gäste zu knacken. Wobei Onisemiuc nicht ins Detail gehen will, wo diese liegen. Er stellt grundsätzlich fest: „Wenn wir so spielen wie gegen die U23 vom MSV Duisburg, verlieren wir gegen kein Team der Liga.“

Zwar fehlt der rotgesperrte Flügelstürmer Emre Geneli, dafür ist Andre Witt wieder topfit. Letztgenannter ist zwar von Hause aus kein Offensivspieler, aber wie Onisemiuc im Saisonverlauf festgestellt hat: „Andre kann überall spielen, auch im Sturm – und da hat er auch schon Tore erzielt.“ Da auch Sebastian Michalsky nach seinem Muskelfaserriss wieder im Kader stehen wird, ist der ETB-Trainer optimistisch.

Ein Sieg würde Rückenwind im Abstiegskampf bedeuten, den das Team gut gebrauchen kann. Schon am Mittwoch steht das nächste Heimspiel an: Dann kommt TV Jahn Hiesfeld zum Uhlenkrug. Foto: Gohl