ETB schafft das kleine Wunder

Geschafft: Uwe Kaundinya (links) und Alexander Mühler.
Geschafft: Uwe Kaundinya (links) und Alexander Mühler.
Foto: ETB
Was wir bereits wissen
Nach dem 6:3-Auswärtserfolg beim TC Parkhaus Wanne-Eickel hat das Team von Uwe Kaundinya die DM-Endrunde erreicht.

TC Parkhaus Wanne-Eickel - ETB 3:6. Der ETB steht im „Final Four“ um die Deutsche Meisterschaft der Herren 30. Uwe Kaundinya war nach dem Erfolg zum Abschluss der Bundesligasaison an der Reichstraße in Herne völlig aus dem Häuschen: „Sensationell, wir haben die Endrunde erreicht.
Nach einer überragenden Saison war der Sieg gegen den TC Parkhaus mit einer tollen Teamleistung der krönende Abschluss. Als Aufsteiger konnten wir uns nur den Klassenerhalt als Ziel setzen. Dass wir uns nun im Kreis der vier besten Deutschen Mannschaften dieser Altersklasse befinden, war nicht zu erwarten“, so der Spielertrainer, der sich bei den vielen mitgereisten Fans für die Unterstützung bedankte: „Wir waren klar in der Überzahl. Die Grundvoraussetzung war jedoch, dass die nach dem Turnier in der vergangenen Woche gegen Köln angeschlagenen Axel Pretzsch und Michael Hörsch wieder einsatzfähig waren.“ Nach den Einzeln war bei der 5:1-Führung für das Team von der Frankenstraße die Entscheidung bereits gefallen. So deutlich, wie es das Ergebnis ausdrückt, war die Essener Dominanz auf der Asche jedoch keineswegs. So wurden vier der sechs Einzel erst im Match-Tiebreak entschieden – davon drei für den ETB. Axel Pretzsch verlor im Topspiel den ersten Satz mit 5:7, revanchierte sich mit 6:4 und sorgte mit dem 10:7 in der „Verlängerung“ für die Entscheidung gegen den Finnen Tero Vilen.

Drei Siege im Matchtiebreak

Für Spannung sorgte auch Uwe Kaundinya, der sich gegen Marc Senkbeil mit 7:6, 4:6, 10:4 durchsetzte. Michael Hörsch behielt ebenfalls die Nerven gegen Frank Ehlert und siegte 4:6, 6:4 und 10:5. Nur Kolja Riegels unterlag nach gewonnenem ersten Satz gegen Siechau mit 9:11 im Matchtiebreak. Alexander Mühler (6:0, 7:5) gegen Björn Berg und Mirco Heinzinger (6:2, 6:4) gegen den Polen Mariusz Zielinski benötigen nur zwei Sätze. Für den sechsten Punkt zeichneten Uwe Kaundinya und Matthias Hinz im zweiten Doppel verantwortlich. Die Begegnung begann aufgrund der starken Regenfälle mit knapp einer Stunde Verspätung, wurde noch zweimal unterbrochen und teilweise in die Halle verlegt. Die Schwarz-Weißen treffen als Zweiter der Gruppe Nord am 5. September in Ratingen auf den Meister der Gruppe Süd, TC Bruckmühl-Feldkirchen. In der Parallelbegegnung kämpfen der Titelverteidiger Jacobi&Partner Ratingen gegen Iphitos München um den Einzug in das Endspiel. Aus der Bundesliga steigen Schlusslicht Uhlenhorster HC und der THC Ahrensburg ab.