ETB-Herren 30 machen ersten Schritt zum Klassenerhalt

Herren 30 Tennis Bundesliga. ETB - HC Hamburg. Auf dem Foto: Kolja Riegels (ETB).
Herren 30 Tennis Bundesliga. ETB - HC Hamburg. Auf dem Foto: Kolja Riegels (ETB).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Glatter 7:2-Erfolg über den HC Hamburg ohne Wimbledonsieger MIchael Stich.

ETB – Uhlenhorster HC Hamburg 7:2. Nach den beiden glatten Niederlagen zum Saisonauftakt machten die Schwarz-Weißen den ersten wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Erneut konnte sich Spielertrainer Uwe Kaundinya über ein „volles Haus“ auf der Anlage an der Frankenstraße freuen: „Der Zuspruch und die Euphorie ist riesengroß. Jetzt können wir die Früchte für unsere intensive Werbung und Turniervorbereitung ernten.“

Während die Hamburger, die doch den ehemaligen Wimbledonsieger Michael Stich an der Elbe gelassen hatten, durch die Niederlage auf den letzten Tabellenplatz zurückfielen, rückte der ETB auf Rang fünf vor. Nach den Einzeln war die Entscheidung bei einer 5:1-Führung für die Gastgeber bereits gefallen.

Uwe Kaundinya, für den verletzten Axel Pretzsch auf eins, kassierte mit 2:6, 3:6 gegen Daniel Lüken eine unerwartet glatte Niederlage. Der Deutsche Vizemeister in der Halle war jedoch durch eine Grippe geschwächt. Alexander Mühler konnte nach dem mit 6:1 gewonnen ersten Satz bereits duschen. Sein Gegner, Philipp Dresewski, musste im ersten Spiel des zweiten Durchganges verletzt aufgeben. Während Mirco Heinzinger gegen Tim Sutor (6:2, 6:2), Manuel Pfeiffer gegen Konstantin Krüger (6:1, 6:2) und Kolja Riegels gegen Henning Vogt (6:2, 6:4) glatt gewannen, siegte Michael Hörsch in einem Krimi mit 6:1, 3:6, 10:7 gegen Lars Kirschner erst im Match-Tiebreak.

Sein starker Auftritt brachte ihm ein Sonderlob seines Trainers ein, der auch von der Mannschaftsleistung beeindruckt war: „Ich bin stolz auf das Team. Nach meinem schwachen Auftritt im Einzel konnte ich gemeinsam mit Kolja Riegels durch den Sieg im Doppel (6:2, 6:2) wieder etwas gutmachen.“

Im ersten Doppel unterlagen Mühler/Hörsch 4:6, 2:6, Heinzinger/ Pfeiffer sorgten mit dem 6:2, 6:4 für den Endstand.