ETB empfängt RWO II am Freitag

Frederick Gipper (l., ETB) gegen Muhamet-Ata Attris (VFB Homberg).
Frederick Gipper (l., ETB) gegen Muhamet-Ata Attris (VFB Homberg).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der ETB ist aktuell nur die Nummer drei im Essener Fußball. Dass die Schwarz-Weißen ihr Heimspiel gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen an diesem Freitag austragen müssen (18.30 Uhr, Uhlenkrug), unterstreicht diese Hackordnung.

Der ETB ist aktuell nur die Nummer drei im Essener Fußball. Dass die Schwarz-Weißen ihr Heimspiel gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen an diesem Freitag austragen müssen (18.30 Uhr, Uhlenkrug), unterstreicht diese Hackordnung. Die Regionalliga-Partie des FC Kray gegen die U23 von Schalke 04 am Uhlenkrug hat an diesem Sonntag Vorrang.

Doch zuletzt spielte sich der ETB wieder in den Vordergrund. In der derzeitigen Form gehört das Team von Trainer Mircea Onisemiuc zu den besten Teams der Oberliga. Vier der vergangenen fünf Spiele gewannen die Schwarz-Weißen – trotz aller Querelen im Umfeld und stockender Gehaltszahlungen, die die Saison begleitet haben. Onisemiuc spricht nur verklausuliert über die Schwierigkeiten: „Wir haben gelernt, im Regen zu tanzen.“ Mit einem Sieg über RWO könnte sich der ETB zumindest zwischenzeitlich auf Rang neun vorschieben, aber Onisemiuc interessieren andere Dinge: „Ich freue mich über die Entwicklung von Spielern, die im Sommer niemand haben wollte.“

Personalplanungen schreiten voran

Das hat sich geändert. Emre Geneli (MSV Duisburg U23) und Oliver Steurer (RWO) verlassen den Uhlenkrug, Bilal Abdallah spielte schon bei Viktoria Köln vor, Denis Ivosevic absolvierte bei den SF Lotte ein Probetraining und Jan Klauke soll sogar von einem Drittligisten beobachtet werden. Der Sportliche Leiter Peter Schreiner versucht, den Restkader zusammenzuhalten. Die Gespräche halten an, Verlängerungen wurden noch nicht verkündet, aber Torwart Tobias Ritz und Kapitän Sebastian Michalsky scheinen wohl dem ETB erhalten zu bleiben. Schreiner will mit Konzept und Perspektive überzeugen. Ein Sieg am Freitag gegen RWO II wäre ein gutes Argument.