Essener Frauen machen sich Konkurrenz

FürKarin Holtwick und Ilka Semmler (Seaside Beach) ist es die vierte WM-Teilnahme.Sie beginnen in Rotterdam an diesem Samstag (18 Uhr) gegen Gomez/Nieto aus Uruquay. „Die große Unbekannte in unserem Pool, sie sind nicht auf der World Tour“, sagt Trainer Tilo Backhaus. Also wird er sich den Gegner beim Training anschauen müssen. Außerdem spielen Holtwick/Semmler gegen ein Duo aus Venezuela(So., 19 Uhr) und aus Tschechien (Mo., 18 Uhr).

Für die das Team geht es auch darum, sich intern auf nationaler Ebene zu behaupten, denn bei den Frauen werden in Rio 2016 ebenfalls nur zwei deutsche Teams aufschlagen.

Konkurrenten sind Laura Ludwig (Berlin) und die Borbeckerin Kira Walkenhorst(24). Seit 2013 spielen sie zusammen und waren gleich im ersten Jahr erfolgreich mit Platz vier in der Weltrangliste und dem Gewinn der deutschen Meisterschaft.

Es folgte 2014 der Grand Slam Sieg in Shanghai, dann wurde Walkenhorst vom Pfeiffersches Drüsenfieber ausgebremst. Vor sechs Wochen wurde die Essenerin dann am Meniskus operiert, sodass sie möglicherweise noch nicht wieder bei 100 Prozent ist. Dass die Teams nur ein Spiel pro Tag absolvieren müssen, ist wohl ein Vorteil. Ludwig/Walkenhorst beginnen am Sonntag (15 Uhr) in Apeldoorn gegen Costa Rica, es folgen Teams aus Polen (Mo.) und Slowakei (Di.).