Ein Leben lang Leidenschaft für den Rudersport

Walther und Gunther Kaschlun gemeinsam auf einem frischen Foto zu finden, ist nicht ganz leicht. Dabei sind diese beiden honorigen und renommierten Persönlichkeiten der Etuf-Ruderriege doch noch immer präsent in der Sportszene. Anfang dieser Woche feierten die Zwillingsbrüder ihren 80.Geburtstag.

Beide Männer sind früh zum Rudersport gekommen, beide erzielten herausragende Erfolge. Beide haben über Jahrzehnte im Vereins- und Verbandsmanagement ihre Spuren hinterlassen - der eine hier, der andere mehr dort. Und beide sind sie im Laufe der Jahre häufig ausgezeichnet worden. Unter anderem: Silbernes Lorbeerblatt (Gunther: für die EM-Gold 1957), die Plakette für besondere Verdienste des DRV (beide 1990 bzw. 1997), die Plakette der Stadt Essen für hervorragende Sportführung (beide, 1990 bzw. 1984), das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und den Verdienstorden des Landes NRW (Walther: 1988 bzw. 2011).

Sowohl Walther als auch Gunther Kaschlun haben vor allem den Rudersport in dieser Stadt (mit)gestaltet. Sie waren auch Chef-Organisatoren der internationalen Hügel-Regatta. Walther führte den Landesruderverband, war Sportwart des Etuf (1990- 2002) und hält bis heute Kontakt zur Basis in Verein und Verband.

Übrigens: Am kommenden Sonntag (11 Uhr) wird am Etuf-Clubhaus ein Zweier-Boot getauft. Der Name: „Kaschlun“. Ein Dankeschön der Ruderriege.