Düstere Aussichten für Werden-Heidhausen

SV Schonnebeck II – SC Werden-Heidhausen 3:0 (3:0). Die SVS spielt ein weiteres Jahr in der Bezirksliga. Im Abstiegsduell mit Werden stellten die Gastgeber die Weichen schon früh auf Klassenerhalt. „Die erste Halbzeit war überragend. Wir haben schnell über außen gespielt und so auch unsere Tore gemacht. Danach haben wir das Spiel verwaltet“, sagte Trainer Andre Rilinger. Gegenwehr gab es für sein Team fast keine. „Die ersten 20 Minuten waren desolat. Es waren zu wenige Spieler auf dem Platz, die die Situation angenommen haben“, kritisierte Werdens Trainer Danny Konietzko. Dessen Team steht nur zwei Zähler vor einem Abstiegsplatz und muss noch gegen Kray und Frohnhausen antreten – düstere Aussichten.

Tore: 1:0 Dahmann (7.), 2:0 Kececi (11.), 3:0 Hopp (37.).

SC Frintrop – SF Hamborn II 2:3 (0:0). Auch der SC Frintrop hat den Klassenerhalt jetzt sicher. Durch die Werdener Niederlage stand das allerdings praktisch schon vor dem Anpfiff fest. Dem Frintroper Spiel war das durch viele Unkonzentriertheiten anzumerken. „Der Druck war plötzlich weg. Dann haben wir Herz und Leidenschaft vermissen lassen. Der Klassenerhalt ist daher heute das einzig Positive“, kritisierte Trainer Sascha Fischer.

Tore: 0:1 (55.), 1:1 Vinken (65.), 1:2 (76.), 2:2 Gül (84.), 2:3 (90.+1).

SuS Haarzopf – SC Phönix 2:1 (1:0). Der SC Phönix muss hingegen weiter zittern. Durch die Niederlage schrumpfte der Vorsprung auf die Abstiegsränge zwei Spieltage vor Schluss auf vier Punkte. „Wir können derzeit unsere Ausfälle nicht kompensieren. Wir hätten heute auch 5:1 verlieren können“, sagte Trainer Arndt Krosch.

Tore: 1:0 Maek (23.), 2:0 Schütte (58.), 2:1 Serin (85., FE). Bes. Vork.: Rote Karte Quiel (Phönix, grobes Foulspiel, 85.).

Katernberg 19 – Rhenania Bottrop 4:1 (1:0). Muhammed Basar führte „19“ zu einem ganz wichtigen Heimsieg im Abstiegskampf. „Wir wissen, dass er diese Qualität hat und erwarten deshalb auch, dass er solche Spiele für uns entscheidet“, sagte „19“-Trainer Predrag Crnogaj über seinen Kapitän. Crnogaj schaute mit jetzt drei Punkten Vorsprung zuversichtlich in die letzten Spiele: „Wir haben zwei Teams hinter uns gelassen und alles in der eigenen Hand.“

Tore: 1:0 Basar (39.), 2:0 Schümberg (52.), 2:1 (65.), 3:1 Basar (75., 81., FE).

BW Mintard – Adler Union Frintrop 1:1 (1:1). In einer offenen Partie sicherte sich Adler Union ein Remis und bleibt damit auf einem Abstiegsplatz. Trainer Jo Nühlen konnte mit dem Ergebnis dennoch gut leben. „Der Punkt kann noch Gold wert sein“. Schließlich hat Adler Union noch am letzten Spieltag die Partie gegen das zuletzt stets chancenlose Dostlukspor in der Hinterhand.

Tore: 1:0 (6.), 1:1 Campe (23.).