Das aktuelle Wetter NRW 11°C
RWE

Die SSVg.Velbert ist heiß auf Rot-Weiss Essen

14.12.2012 | 17:24 Uhr
Die SSVg.Velbert ist heiß auf Rot-Weiss Essen
So war’s im Hinspiel: Saban Ferati (l., Velbert) und Cebio Soukou (RWE).Foto: Michael Gohl

Essen.  Zum Auftakt der Rückrunde muss Rot-Weiss Essen bei der SSVg. Velbert antreten. Witterungsbedingt steht zwar noch ein Fragezeichen hinter der Partie, doch in Velbert ist man optimistisch. Das Hinspiel hatten die Essener knapp mit 1:0 gewonnen.

Die Witterung sät Zweifel, aber bei der SSVg. Velbert ist man nach wie vor relativ optimistisch, dass die Regionalliga-Partie gegen die Rot-Weißen am Sonntag stattfinden wird (13.30 Uhr, Christopeit-Arena). Am Freitag schaufelten die emsigen Helfer den Schnee vom Rasen, am Samstag wird eine Platz-Kommission vom Verband die Spielfläche begutachten. Möglich sogar, dass die Stadt Velbert am Sonntagmorgen entscheidet.

Velberts Trainer Lars Leese hat aber schon betont, dass seine Mannschaft richtig heiß sei auf RWE. Das Hinspiel liegt dem Gastgeber wohl noch im Magen. Die Velberter verloren mit 0:1, hatten aber die Chance auf einen Punktgewinn, weil die Rot-Weißen bei ihrem ersten Regionalliga-Auftritt im neuen Stadion an der Hafenstraße zwar früh durch ein Tor von Markus Heppke führten, aber danach keineswegs souverän wirkten. „Velbert ist kein Gegner, den man eben mal so wegdrückt“, hatte RWE-Trainer Waldemar Wrobel damals gesagt. Und Respekt klingt auch jetzt wieder durch. „Velbert hat quirlige und schnelle Jungs, da müssen wir dagegenhalten.“ Konsequenter als im Hinspiel, als man dem Gegner zu viele Freiheiten gewährte.

Bonmann wohl erneut im Tor

Im Tor wird wohl wieder der A-Jugendliche Hendrik Bonmann stehen (18), der gegen RWO einen sehr guten Einstand gab. Der Junge hat Potenzial, das wissen sie bei RWE. Und natürlich würden sie ihn gerne langfristig binden. „Wir haben mehrmals mit ihm gesprochen und ihm unsere Sichtweise der Dinge dargestellt“, informiert Teammanager Damian Jamro. Ein Angebot liege ihm vor, nun müssen sich Bonmann entscheiden. Bis zum Jahresende, so Jamro, soll diese Personalie entschieden sein. Es wird gemunkelt, dass sogar zwei Bundesliga-Vereine an dem jungen Torhüter interessiert seien.

Am Samstag (12-18 Uhr) findet auf dem Schulhof des Leibniz-Gymnasiums in Altenessen der Allbau Kinderweihnachtsmarkt statt, den neben „Ente“ Willi auch Trainer Wrobel sowie die Spieler Vincent Wagner und Markus Heppke besuchen werden.

Rolf Hantel


Kommentare
Aus dem Ressort
Unwägbarkeiten im Auf- und Abstiegskampf für FC Kray und RWE U23
Fußball Oberliga
Am Ostermontag empfängt der FC Kray Kellerkind SV Uedesheim an der Buderusstraße (15 Uhr). Die Gastgeber wollen nachlegen und den Kampf um die Tabellenspitze weiter anheizen. RWE II muss dagegen in Wesel-Lackhausen für den Klassenerhalt punkten.
Der ETB hat noch Ziele
Fußball Oberliga
Aufstieg oder Abstieg sind keine Themen, die derzeit am Uhlenkrug diskutiert werden. Der ETB liegt vor dem Spiel gegen TuRu Düsseldorf (Montag, 15 Uhr, Stadion Feuerbachstraße) auf Rang sieben und könnte die Saison eigentlich ruhig ausklingen lassen.
Tusem muss in Saarlouis die Ruhe bewahren
Handball 2. Bundesliga
Es ist an der Zeit, dass handball-Zweitligist Tusem nach vier Spielen ohne Sieg wieder einmal beide Punkte einfährt. Das wird an diesem Samstag bei der HG Saarlouis nicht einfach, denn die Saarländer stecken mitten am Abstiegskampf.
RWE wird mehr investieren - zum Krösus reicht es aber nicht
Personalplanung
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt an diesem Samstag den 1.FC Köln II (14 Uhr, Hafenstraße) und wird (natürlich) alles dafür tun, nach den Erfolgen gegen Verl (2:0) und Lippstadt (3:1) in der Liga den dritten Sieg in Serie einzufahren. Aber der Blick ist längst in die Zukunft gerichtet...
RWE-Obmann Bründermann: „Lukas Raeder hat sich alles erarbeitet“
Torwart beim FC Bayern
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann kommt aus Essen. Manfred Müller, ehemaliger Torwart des FC Bayern München, ist gebürtiger Essener. Und auch Lukas Raeder (20), der am Samstag beim großen FC Bayern wohl erneut als Ersatz für Manuel Neuer im Bundesliga-Tor stehen wird, kommt aus der Ruhr-Metropole.
Umfrage 5./6.3.2014
Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gut so, dann kann ich erst RWE-MSV, später Champions League gucken.
17%
Mir egal. Hauptsache, ich kann das Spiel live im Fernsehen sehen.
8%
Ich habe Verständnis dafür, dass die Klubs dem Sender und der Polizei entgegen kommen.
40%
Das ist rücksichtslos gegenüber den Stadion-Besuchern, die an dem Tag arbeiten müssen.
34%
686 abgegebene Stimmen