Die Herren 30 sind das Aushängeschild

Die Herren 30 schlagen in der nächsten Saison in der Bundesliga auf: Alexander Mühler, Mirco Heinzinger, Jeroen Heinhuis, Dennis Kockx, Uwe Kaundinya, Kai Becker (v.l.).Es fehlen Kolja Riegels, Jürgen Bakin und Matthias Hinz sowie die beiden Neuzugänge Michael Hörsch und Manuel Pfeiffer.
Die Herren 30 schlagen in der nächsten Saison in der Bundesliga auf: Alexander Mühler, Mirco Heinzinger, Jeroen Heinhuis, Dennis Kockx, Uwe Kaundinya, Kai Becker (v.l.).Es fehlen Kolja Riegels, Jürgen Bakin und Matthias Hinz sowie die beiden Neuzugänge Michael Hörsch und Manuel Pfeiffer.
Foto: Dieter Meier
Was wir bereits wissen
Der Verein im Stadtwald hat nun einen Bundesligisten. Auch sonst ist der Klub in vielen Altersklassen hochrangig vertreten. Vorsitzender Roland Berger erhielt Goldene TVN-Nadel.

2014 war das erfolgreichste Jahr für die Tennisabteilung in der über 100 jährigen Vereinsgeschichte des ETB. Vom absoluten Highlight wurde der Club an der Frankenstraße jedoch erst nach dem Saisonabschluss überrascht: Die Herren 30 schlagen in der nächsten Spielzeit in der Bundesliga auf. Für den Vorsitzenden Roland Berger ein „sensationeller Erfolg und einmalig für unseren Verein.“ Sein Dank geht vor allem an Uwe Kaundinya und sein Team.

Stolz ist natürlich auch der Spielertrainer: „Damit ist der ETB sportlich in eine neue Dimension vorgestoßen. Durch den Rückzug des TC Flüren aus der Bundesliga wurde ein Platz frei. Dank unserer starken Saison wurden wir vom Deutschen Tennisbund angesprochen. Der Anruf erreichte mich in meinem Urlaub. Ich habe sofort zugesagt. Wir freuen uns riesig auf die Herausforderung. Jeder im Team ist hochmotiviert, muss jedoch noch eine Schippe drauflegen.“

Zwei Neuzugänge stehen mit Michael Hörsch (hat vor zwei Jahren bei Parkhaus Wanne-Eickel schon Bundesliga gespielt) und dem Oberhauser Manuel Pfeiffer bereits fest. Perfektionist Uwe Kaundinya hat bereits mit den Vorbereitungen auf die Ende Mai beginnende Saison begonnen. Die Konkurrenten sind Jacobi & Partner Ratingen, THC Ahrensburg, KTHC Stadion Rot-Weiß Köln, TC Parkhaus Wanne-Eickel, Uhlenhorster HC Hamburg und der RTHC Bayer Leverkusen.

Neben dem Sprung der Herren 30 in die Eliteliga kann sich die übrige Bilanz des Klubs von der Frankenstraße sehen lassen: Die Damen schafften ohne Niederlage die Rückkehr in die 1. Verbandsliga, die Damen 40 sind in die Regionalliga und die Herren 40 in die Niederrheinliga aufgestiegen. Darüber hinaus werden die Schwarz-Weißen von den folgenden Teams auf Verbandsebene vertreten: Damen 30 Niederrheinliga, Damen 50 1. VL, Damen 60 NL, Herren 50 Niederrheinliga, Herren 55 RL, 2. Herren 55 2. VL. Weitere sieben Mannschaften schlagen für den ETB auf der Bezirksebene auf.

Mit 150 Teilnehmern war das Ende August durchgeführte LK-Turnier ein voller Erfolg. Es soll zur ständigen Einrichtung des Turnierkalenders werden. Die Clubmeisterschaften endeten mit einem rauschenden Fest. „Die 500 Mitglieder können zuversichtlich in die Zukunft schauen“, verspricht Roland Berger, der nach über zehn Jahren die Führung der Abteilung in andere Hände legen wird. „Der geplante, anstehende Wechsel wird problemlos ablaufen. Die Vorstandsarbeit wird nach Erich Kästners Lebensweisheit ‚es gibt nichts Gutes, außer man tut es‘, fortgeführt.

Roland Berger, der seit dem März zum Vorsitzenden des Tennisbezirks Essen/Bottrop gewählt wurde, hat eine Ehrung für die über 25jährige Tätigkeit als Sportwart und Abteilungsvorsitzender bereits hinter sich: Gerhard Nölle, Ehrenvorsitzender des Tennisverbands Niederrhein und sein Amtsvorgänger im Bezirk, zeichnete ihn mit der goldenen Ehrennadel aus.